Fruit Stands auf Hawaii – das beste „Fast Food“ der Welt

von | 04.07.2016 | 2 Kommentare

Wonach schmeckt Hawaii? Nach Sonne, Salz und Sonnencreme auf der Haut fallen uns gleich die herrlichen tropischen Früchte ein: Ananas, Kokosnüsse, Ingwer, Avocado, Mango, Macadamia, Maracuja, Bananen und so viel mehr gab es tatsächlich bereits im Garten unserer ersten Unterkunft auf Maui, die passenderweise Hale Huanani (= Haus der Früchte) heißt.

Auf Hawaii wachsen die schönsten, süßesten und aromatischsten Früchte, die wir je gegessen haben. Und die gibt es quasi an jeder Straßenecke, denn Hawaii ist bekannt für seine schönen Fruit Stands. Um diese kulinarische Besonderheit soll es in diesem Beitrag gehen.

Was sind Fruit Stands?

Einfacher Fruit Stand auf MauiFruit Stands sind kleine Straßen-Verkaufsstände. Manche sind zur reinen Selbstbedienung: ein aus Brettern schnell zusammengezimmerter Stand, Körbe und Kisten mit dem angebotenen Obst, manchmal sind auch Blumen im Angebot, bunt bemalte Preisschilder und eine kleine Box, in die man sein Geld hineinlegt. Auf Hawaii herrscht das gelassene und vertrauensselige Aloha-Gefühl.

Es gibt allerdings auch Fruit Stands, die beinahe schon kleine Gastronomiebetriebe sind. Dort werden neben Früchten auch Sandwiches, Kuchen, Smoothies, Eis und andere Leckereien angeboten. Wir haben auf unserer Reise häufig an solchen Fruit Stands angehalten und uns Proviant für einen Strandtag oder einen kleinen Snack für zwischendurch geholt. Die schönsten Fruit Stands möchten wir dir in diesem Beitrag vorstellen.

Julia’s Banana Bread

Auf der Fahrt durch die West-Maui-Mountains liegt direkt in einer der vielen Kurven des Kahekili Highways „Julia’s Banana Bread“. Beinahe wären wir daran vorbeigefahren, aber da wir im Maui Revealed-Reiseführer gelesen haben, dass es dort das beste Bananabread der Insel geben soll, halten wir genau Ausschau und entdecken schließlich die kleine, leuchtend grüne Holzhütte. Dort gibt es weit mehr als nur Bananenbrot. An der Theke werden free-samples aller dort angebotenen Köstlichkeiten angeboten und so probieren wir erstmal kandierte Früchte, Nüsse, geröstete Kokosnuss-Chips, Lillikoi-Butter und vieles mehr. Wir nehmen schließlich eines der berühmten Bananabreads sowie karamellisierte Kokosnussstückchen und eine eisgekühlte Ananas-Limonade mit, setzen uns an die zum Fruit Stand gehörigen Picknicktische und machen Mittagspause.

Das Bananabread wird nicht umsonst gelobt, es schmeckt wirklich hervorragend. Wobei ich es eher Kuchen als Brot nennen würde. Es ist eine Art saftiger und leicht süßer Rührkuchen, der wunderbar aromatisch nach Bananen schmeckt. Ob es allerdings das beste Bananabread Mauis ist, kann ich nicht sagen. Denn das Bananabread in unserem B&B, dem Hale Huanani, ist mindestens genauso gut.

Coconut Glen’s

Auf der Road to Hana ist kurz nach Meile 27 Coconut-Glen’s Eiscreme-Stand. Hier verkauft Glen stilecht mit Hawaii-Hemd, Hipster-Bart, Aloha-Spirit und Spät-Hippie-Aura veganes Kokosnuss-Eis in Bio-Qualität. Das schmeckt wunderbar cremig und ist leicht süß und sehr erfrischend. Obwohl eine Eiskugel stolze 3 US-Dollar kostet, sollte man Glen auf dem Weg nach Hana einen Besuch abstatten.

Laulima Farm

Auf dem Rückweg von Hana machen wir Halt am Farm Stand der Laulima Farm, die ungefähr eine Meile von den 7 Sacred Pools entfernt im schönen Kipahulu Valley gelegen ist. Hier werden Bio-Produkte aus eigenem Anbau verkauft und rings um den Stand herum findet man schattige Plätzchen für ein Picknick. Wir trinken Kaffee aus eigenem Anbau und frisches Kokosnuss-Wasser. Wenn man das Kokosnuss-Wasser getrunken hat, hacken die Farmmitarbeiter die Kokosnuss mit einem Beil auf, so dass man anschließend das noch weiche Fruchtfleisch herauslöffeln kann. Noch nie habe ich so frische Kokosnuss gegessen.

Die Laulima Farm bietet auch kostenlose Führungen über die Plantagen an, dies haben wir aber aus Zeitmangel und wegen der vielen Mücken lieber gelassen.

What’s Shakin’

Am Old Mamalahoa Highway, einer der schönsten Straßen auf der Ostseite von Big Island nahe des Örtchens Pepeekeo, liegt „What’s Shakin’“. Hier gibt es leckere Smoothies. Die Besonderheit ist, dass man hier die Fruchtstückchen tiefgefriert und in diesem Zustand in den Smoothie-Mixer gibt. Welch ein Unterschied zu den auf Eiswürfeln und Fruchtsaft basierenden Smoothies, die man hierzulande oft bekommt. Die Smoothies dauern einen Moment, das macht aber nichts, denn rund um den Fruit Stand gibt es Sitzgelegenheiten und das Warten lohnt sich. Der Smoothie ist groß, da aus reinen Früchten bestehend sehr gehaltvoll und unglaublich lecker – kostet aber auch 9 USD.

South Kona Fruit Stand

Einer der schönsten und besten Fruit Stands auf unserer Hawaii-Reise ist der South Kona Fruit Stand auf der Westseite von Big Island. Hier gibt es nicht nur frische Früchte (besonders zu empfehlen sind die Whiteleaf Pineapples, die aufgrund ihres weißen Fruchtfleisches zunächst unreif wirken, aber herrlich aromatisch und zuckersüß sind), sondern auch tolle Smoothies, frische, warme Sandwiches in Bio-Qualität und vieles mehr.

Wir stellen hier jedoch auch fest, dass Qualität ihren Preis hat und dass man angesichts dieser kulinarischen Verlockungen schnell mal mehr ausgibt, als man eigentlich geplant hat: Wir kaufen Sandwiches für den Strand, Smoothies, frische Avocados (butterweich und unglaublich gut), kandierten Ingwer, eine White Pineapple und eine paar Macadamias und es kommen schnell über 40 Dollar zusammen.

Moloa’a Sunrise

An diesem schönen Fruit Stand auf der Ostseite von Kauai haben wir auf dem Weg an die North Shore zweimal Halt gemacht und frischen Obstsalat gekauft. Der Fruit Stand ist sehr schön gelegen und bietet mehrere schattige Sitzgelegenheiten unter Palmen.

Banana Joe’s Fruit Stand

Die Spezialität dieses an der Northshore von Kauai im Örtchen Kilauea gelegenen Fruit Stands sind seine so genannten Frosties. Auch hier werden ausschließlich gefrorene Fruchtstückchen in einem speziellen Mixer so zerkleinert, dass eine cremige Eis-Masse entsteht, die von der Konsistenz an Milcheis erinnert, aber erfreulicherweise ohne Zuckerzusatz, Milch oder gar Sahne auskommt. Sehr zu empfehlen. Hier haben wir außerdem leckere Whiteleaf-Pineapples bekommen.

Ebenfalls sehr zu empfehlen: Shave Ice!

Wenn wir über kulinarische Besonderheiten auf Hawaii schreiben, dann darf ein Hinweis auf das Hawaiian Shave Ice nicht fehlen. Diese erfrischende Köstlichkeit ist einzigartig auf Hawaii. Von einem dicken Eisblock wird mit einem Messer hauchdünn Eis abrasiert. Früher machte man das mit einem scharfen Messer, heute gibt es spezielle Maschinen, in die der Eisblock eingespannt wird. Diese hauchdünne Eisschicht, die eine ähnliche Konsistenz wie Schnee hat, rieselt in einen Becher und wird leicht zu einem Schneeball angedrückt. Nun werden nach Wahl mehrere Sorten Fruchtsirup (z.B. Mango, Ananas, Passionsfrucht, Kokos, etc.) darüber gegeben und der Becher wird mit Strohhalm und Löffel serviert. Wer es gehaltvoller mag, kann auch „snowcap“ bestellen, dann wird noch gezuckerte Kondensmilch darüber gegossen, das war uns allerdings zu viel des Guten. Schmeckt sehr intensiv, fruchtig und unglaublich lecker!

Shave Ice bei den Local Boys, Lahaina, MauiDas beste Shave Ice hatten wir bei den Local Boys in Lahaina (Maui).

Gefällt dir Willkommen Fernweh?

Dann melde dich bei unserem Newsletter an und du verpasst keinen neuen Beitrag mehr! Weitere Infos

Wir lehnen Spam ab und versenden deshalb auch keinen!

Wer schreibt hier?

Wir sind Kerstin und Klaus. Wir lieben es die Welt zu erkunden und dir Anregungen und Tipps für deine eigene Reise zu geben!

Mehr über uns

Beliebt:

Fotoparade 1. Halbjahr 2017 – die schönsten Bilder

Es ist wieder Zeit für eine neue Fotoparade, bereits die dritte, an der wir teilnehmen und auf die wir uns schon im Vorfeld gefreut haben! Unsere Fotos sind während unserer Reisen in die Vogesen und nach Island entstanden – es erwarten dich also traumhafte Bilder mit winterlicher Stimmung.

Gullfoss, Þingvellir und Geysir – der Golden Circle im Schnee

Die Golden Circle Route mit Gullfoss, Geysir und Þingvellir gehört wohl zu den „Must sees“ einer Island-Reise, und wie wir finden auch zu Recht. Hier kann man relativ nah beieinander liegend Wasserfälle, geothermale Aktivitäten und den Übergang zweier Kontinentalplatten bewundern. Mehr in unserem Beitrag!

Bye bye Winter – Hallo Sommer!

Der Mai ist da und wir haben inzwischen auch richtig Lust auf Sommer, draußen sein, die Terrasse benutzen, Eis essen, den Grill anschmeißen. Geht es dir auch so? Dann kommt diese Sommer-Fotoparade genau richtig. Der Winter ist passé, es lebe der Sommer! • Sonnenuntergang • Beachlife • Getrunken uvm.

Alles über Layover: Schlaflos in Seattle und anderswo

Viele Reisende bevorzugen Nonstop-Flüge, oft ist dieser jedoch nicht verfügbar oder unverhältnismäßig teuer. Ich erkläre dir alles Wissenswerte zu Zwischenlandungen und wie du diesen Layover sogar für einen richtig schönen Ausflug nutzen kannst, inkl. mehrerer Beispielberichte!

Fazit

Die Fruit Stands sind typisch für Hawaii, hoffentlich bleiben sie dort noch lange in einer authentischen Form erhalten.

Bei einem Hawaii-Urlaub solltest du dir den Besuch eines (oder mehrerer) Fruit Stands sowie den Genuss eines Shave Ice nicht entgehen lassen!

Julia's Banana Bread

Julia’s Banana Bread

Coconut Glen's

Coconut Glen’s

Laulima Farm Stand

Laulima Farm Stand

What's Shakin

What’s Shakin

South Kona Fruit Stand

South Kona Fruit Stand

Local Boys Shave Ice

Local Boys

Moloaa Sunrise

Moloaa Sunrise

Banana Joe's

Banana Joe’s

Warst du schon einmal auf Hawaii und hast weitere Fruit Stand-Empfehlungen? Oder kennst du tolle Fruit Stands anderswo auf der Welt? Erzähle uns davon! Wir freuen uns auf deinen Kommentar.