Fotoparade 2023 – neun Wochen durch Amerika!

von 12.12.202324 Kommentare

Wie üblich wollen wir das Jahr mit einem großen Fotorückblick beenden, und dieses Mal können wir auch endlich wieder so richtig aus dem Vollen schöpfen. Schon lange war eine zweite Elternzeitreise geplant, noch bevor Lundi eingeschult wird und zum Glück hat auch alles gut geklappt! Sogar noch länger als beim ersten Mal, nämlich über neun Wochen lang waren wir zwischen September und November unterwegs und haben natürlich auch viele Fotos gemacht.

Die Reise in die USA führte uns von Salt Lake City aus zum Yellowstone, in den wir uns bereits 2014 verliebten und 2018 erneut besuchten, und weiter in den Südwesten, nach Kalifornien und zum Pazifik. Viele Nationalparks und andere Highlights haben wir gesehen und eine wunderbare Zeit im Wohnmobil verbracht, die wir nicht vergessen werden.

Zu Hause angekommen mussten wir uns – von kalifornischer Sonne verwöhnt – notgedrungen auf nasskalten und trüben deutschen Spätherbst umstellen, hatten aber neben den unzähligen Erinnerungen auch viele Fotos im Gepäck, von denen wir dir unsere schönsten Aufnahmen vorstellen wollen.

Die Auswahl ist schwer gefallen – klar, denn wie sollte man sich für ungefähr 20 Fotos entscheiden, wenn es doch so viel mehr gäbe, was zeigenswert ist. Unser Material hätte diesmal für zwei oder drei Fotoparaden gereicht; aber so ist es eben – es gibt einen kleinen Ausschnitt zu sehen und einige der schönsten Fotos, während andere auf spätere Veröffentlichungen warten.

Die Kategorien

Michael, der Erfinder der Fotoparaden, denkt sich jedes Mal aufs Neue einige fotografische Kategorien aus, die man für sich selbst übernehmen kann, aber nicht muss. Wir zeigen zu jeder seiner Kategorien mindestens ein Foto und erlauben uns, teilweise auch zwei oder drei pro Kategorie zu präsentieren, weil wir uns einfach nicht entscheiden konnten… Außerdem gibt es bei uns am Ende einen weiteren Zusatz von drei Kategorien mit Fotos, die nicht so recht in andere Kategorien passen wollten, die aber trotzdem nicht fehlen sollten.

Und hier kommen die Kategorien:

Kerstin Klaus Lundi

Über uns

Wir sind Kerstin und Klaus. Mit unserer Tochter (Lundi) reisen wir inzwischen zu dritt.
Wir lieben es die Welt zu erkunden und dir Anregungen und Tipps für deine eigene Reise zu geben!

Mehr über uns

Landschaft

Sonnenuntergang am Green River Overlook mit gelben Blumen im Vordergrund, Canyonlands National Park, Island in the Sky District, Utah, USA

Großartige Landschaft gibt es im Westen der USA natürlich jede Menge und sie ist mit ein Grund dafür, weshalb wir nach wie vor so gerne dorthin reisen. Deshalb haben wir uns auch gleich für zwei Landschaftsaufnahmen entschieden, die wir hier zeigen möchten.

Das erste Foto ist im Canyonlands National Park entstanden, genauer am Green River Overlook (Island in the Sky District). Die Canyonlandschaft scheint sich unendlich zu erstrecken und wirkt zum Sonnenuntergang besonders plastisch und schön.

Wunderbar gelb-rot gefärbte Painted Desert zum Sonnenuntergang mit dunklen Wolken im Hintergrund, Petrified Forest National Park, Arizona, USA

Das zweite Foto habe ich im Petrified Forest National Park gemacht, der vielfältiger ist, als wir dachten. Neben versteinerten Baumstämmen, die sich vor allem im südlicheren Bereich des Parks bewundern lassen, gibt es im Norden die Painted Desert. Tagsüber etwas unscheinbarer, hat diese Landschaft im Abendlicht und mit dunklen Wolken im Hintergrund ihrem Namen alle Ehre gemacht!

Lecker

Liegender Hirsch zwischen Apfelbäumen nahe Fruita Campground, Capitol Reef National Park, Utah, USA

Dieser Hirsch lässt es sich schmecken! Die „Orchards“ mit Äpfel- und Birnbäumen direkt im Umfeld des Fruita Campgrounds im Capitol Reef National Park waren nicht nur für die Tiere lecker, sondern auch für uns. Jeder kann ernten gehen, wiegt danach das Obst und lässt ein paar Dollar in der Kassenbox. Wir haben sowohl die Aussicht auf Landschaft und Tiere als auch die kulinarischen Besonderheiten der Fruita-Oase genossen!

=

Inzwischen gibt es auch einen eigenen Beitrag mit vielen Tipps zum Capitol Reef, Wanderungen und Stargazing: Capitol Reef National Park – Camping in der Oase Utahs

Wasser

Zum Sonnenuntergang am Pima Point mit Blick auf den entfernt fließenden Colorado River, Grand Canyon National Park, South Rim, Arizona, USA

Dieses Foto vom Grand Canyon hätte natürlich auch zur Kategorie „Landschaft“ gepasst, wir haben uns aber für „Wasser“ entschieden, ist es doch der Colorado River, der in Jahrmillionen diese atemberaubende Landschaft geformt hat. Vom Pima Point aus kann man den Fluss auch tatsächlich erkennen. Hier hatten wir einen wunderbaren Tagesabschluss nach einer schönen Wanderung immer am South Rim entlang.

Blick vom mit Wasser gefüllten Badwater Basin zum Death Valley mit Spiegelung

Unter normalen Umständen wäre ein Foto vom Badwater Basin im Death Valley National Park wirklich untypisch für die Kategorie Wasser, nicht aber seit Ende August 2023. Sturm „Hillary“ sorgte durch weggespülte Straßen und Wege nicht nur für eine wochenlange vollständige Sperrung des ganzen Nationalparks, sondern auch für einen ganzen See im salzigen Badwater Basin, dem tiefsten Punkt Amerikas. Wir waren froh, zum Ende unserer Reise noch das Death Valley besuchen zu können.

Dementsprechend haben wir uns entschieden, dieses Foto noch zusätzlich der Kategorie Wasser zuzuordnen.

Blau

Die Hügel der Blue Mesa im Abendlicht mit dunklen Wolken im Hintergrund, Petrified Forest National Park, Arizona, USA

Dieses Foto gehört für mich zu den schönsten überhaupt und ist nur einem glücklichen Zufall zu verdanken. Entstanden ist es im (weniger bekannten) Petrified Forest National Park in Arizona, wo wir einfach nur Sonne und blauen Himmel erwartet hatten. Aber bereits am ersten Nachmittag zogen sehr dunkle Wolken auf und es wurde so stürmisch und regnete sogar etwas, so dass wir den Trail durch die Blue Mesa bleiben lassen mussten.

Am nächsten Spätnachmittag machten wir einen zweiten Versuch, mussten aber auch nach 300 Metern abbrechen, weil erneut ein Sturm aufzog. Zunächst war ich enttäuscht, aber kurz vor und nach Sonnenuntergang war das Licht entlang der Straße durch den Park auf einmal so magisch, dass mir dieses Foto (ganz ohne Stativ) gelang.

Das Bild zeigt die Badlands der Blue Mesa und diese passen doch perfekt zur Kategorie „Blau“, oder? Nur morgens und abends erscheinen die Farben so intensiv und der dramatische Himmel war das i-Tüpfelchen.

Kalt

Verschneite Straße hinauf zur Grand Mesa mit Nadelwald und dunklen Wolken, Colorado, USA

Während unserer langen Reise haben wir fast alle Wetterlagen erlebt und können so auch zur Kategorie „Kalt“ beitragen. Mit Schnee hätten wir eventuell bereits im Yellowstone rechnen müssen oder eventuell auch in der zweiten Oktoberhälfte im Sequoia National Park, tatsächlich wurden wir dann aber Anfang Oktober in Colorado davon überrascht.

Noch wenige Tage zuvor hatten wir in der Gegend um Moab über 30 Grad, doch dann entwickelte sich eine Kältephase genau an dem Tag, als wir zur Grand Mesa hinauffuhren. Dabei handelt es sich um einen der größten Tafelberge, die es gibt, auf dem Hochplateau bewegt man sich auf ca. 3000 Metern Höhe.

Meine Hoffnung waren Eindrücke von der Herbstlandschaft mit gelben Pappeln, auf der Fahrt bergauf fing etwas Regen an und weiter oben sahen wir, dass die Bäume sogar weiß bepudert sind. Unsere anfängliche Freude über diesen zusätzliche Farbaspekt verwandelte sich jedoch schnell in Skepsis und dann sogar in Sorge, weil der Schnee irgendwann auch auf der Straße liegenblieb und es immer mehr wurde. Zur Erinnerung: Unser 7,50 Meter Wohnmobil hatte zwar Allwetterreifen drauf, aber so wirklich spaßig ist es nicht, sich mit so einem Fahrzeug über eine rutschige Straße zu bewegen.

Das Foto zeigt die Landschaft und die Straße noch auf dem Weg bergauf – etwas später oben angekommen war der Schnee noch tiefer und dazu kam dichter Nebel. Wie auch immer, letztlich haben wir es dann doch gut durch diesen Wintereinbruch geschafft und sobald es wieder etwas bergab ging, wurde es milder und die Straße war frei. So konnten wir aufatmen und beruhigt weiter Richtung Black Canyon fahren.

(Fast) SW

Vom heißen Wasser geformte Terrassen der Mammoth Hot Springs, Yellowstone National Park, Wyoming, USA

Dieses Foto von den Terrassen der Mammoth Hot Springs im Yellowstone National Park kommt einem schwarz-weiß-Bild am nächsten, ohne wirklich eines zu sein. Ich habe hier auch nicht entsättigt, die Terrassen sehen dort wirklich so aus. Für uns ein passender Beitrag zur Kategorie „(Fast) SW“.

Heiß

Sonnenuntergang am Emma Wood State Beach mit Blick auf den Pazifik, im Vordergrund ein Lagerfeuer

Am Campground im Emma Wood State Beach hatten wir eines unserer tollsten Lagerfeuer. Wir haben mit unserem Wohnmobil wie schon häufiger auf der Reise ganz dicht am Pazifik gestanden. Zu unseren Füßen lag ziemlich viel Treibholz, das man zum Feuer machen sammeln durfte.

An diesem ziemlich spartanischen Campground (es fehlte die obligatorische Camping-Tisch-Bank und der übliche Firepit aus Metall), haben wir auf unseren Campingstühlen um einen Feuerring aus Stein gesessen, One-Pot-Pasta gesessen und zugeschaut, wie die Sonne im Meer versinkt und uns dabei vom Lagerfeuer aufwärmen lassen. Dabei ist dieses Foto entstanden, das wir der Kategorie „Heiß“ zuordnen.

Ausblick

Ausblick von unserer Site auf dem Saddlehorn Campground im Colorado National Monument, Colorado, USA

Die Kategorie „Ausblick“ könnten wir auch mit dutzenden Fotos füllen. Wir haben uns nach langem Suchen für diese drei Bilder entschieden. Auf dem Bild oben packt Lundi gerade ihren Rucksack mit Buntstiften und Papier aus, um auf der Campsite zu malen. Wir befinden uns auf dem Saddlehorn Campground im Colorado National Monument. Hier auf knappen 2000 Metern Höhe hat man einen fantastischen Ausblick. Im Tal liegen die Städte Fruita und Grand Junction, deren Lichter man nach Einbruch der Dunkelheit funkeln sehen kann.

Aussicht vom Julia Pfeiffer Burns Vista Point die Küste entlang, im Vordergrund unser Wohnmobil; nahe Highway 1, Kalifornien, USA

Unser zweites Bild der Kategorie „Ausblick“ ist am berühmten Highway No. 1 entstanden, wo wir an einem Aussichtspunkt mit unserem Wohnmobil Mittagspause gemacht haben. Von jedem Fenster des Wohnmobils aus kann man den Pazifik sehen. In einem Restaurant mit diesem Ausblick könnten wir uns wahrscheinlich gerade mal einen Kaffee leisten. 

Aber auch aus dem Auto aussteigen lohnt sich: Sobald man draußen ist, kann man die unzähligen Seehunde hören, die sich auf den Felsen von der Sonne wärmen lassen. 

Picknicktisch direkt oberhalb des Pazifiks mit weitem Blick über das Meer, Montana de Oro State Park, Kalifornien, USA

Last but not least haben wir unter der Kategorie „Ausblick“ dieses Bild einer besonderen Picknickstelle ausgewählt. Das Bild ist im Montaña de Oro State Park in Kalifornien entstanden, wo wir eine Wanderung entlang der Küste gemacht haben. Ein perfekter Ort für ein Picknick, wie wir finden. 

Tierisch

Ein Halsbandleguan (collared lizard) auf einem größeren und farbenfrohen Stück versteinertem Holz im Petrified Forest National Park, Arizona, USA

Für die Kategorie „Tierisch“ haben wir das Foto eines Halsbandleguans (Collared Lizard) ausgewählt, der sich auf einem Stück versteinertem Holz in der Sonne aufwärmt.

Zum einen freuten wir uns, dieses schön gezeichnete und gefärbte Tier überhaupt sehen zu können, besonders reizvoll für uns ist aber auch der Hintergrund. Das Holz im Petrified Forest National Park ist  besonders farbenfroh versteinert, da es fast ausschließlich aus Quarz besteht.

Bunt

Farbenprächtige Pools am Culvert Geyser im Yellowstone National Park, im Hintergrund dunkle Gewitterwolken

Für die Kategorie „Bunt“ haben wir ein Foto des Culvert Geyser im Upper Geyser Basin im Yellowstone National Park gewählt. Farbenprächtige heiße Quellen gibt es im Yellowstone so einige, aber selten haben wir sie so bunt gesehen wie hier! Geysire und heiße Quellen sind lebendige Thermometer, denn die verschiedenen Farben weisen auf wärmeliebende Bakterien hin. Je blauer desto heißer ist die Quelle. Die Sonne, die durch die dramatischen Gewitterwolken bricht, lässt die Farben nochmal besonders kräftig erscheinen und ein Polfilter hat die Spiegelung des Wassers reduziert.

Herz

Im Vordergrund die Heart Spring, dahinter die Lion Geyser Group, weiter im Hintergrund das Dampfen weiterer Geysire und heißer Quellen und dunkle Wolken. Yellowstone National Park, Wyoming, USA

Wir bleiben noch ein wenig im Upper Geyser Basin des Yellowstone National Parks. Dieses Bild haben wir der Kategorie „Herz“ zugeordnet, weil es die Heart Spring zeigt, deren Form einem menschlichen Herz ähneln soll. Diese heiße Quelle hat eine Durchschnittstemperatur von 85 Grad. Im Hintergrund sieht man die Lion Geyser Group.

Modern

Nachtaufnahme vom Gebäudekomplex des Hotels „New York New York“, Las Vegas, Nevada, USA

Nach neun Wochen, die wir mit unserem Wohnmobil überwiegend in der Natur verbracht haben, erlitten wir in Las Vegas einen ordentlichen Kulturschock. Und so haben wir uns auch nur kurz zum Dinner aus unserem Hotel zu Fuß über den Strip gewagt. Dabei ist dieses Bild vom Hotel New York, New York entstanden, das wir der Kategorie „Modern“ zuordnen. 

Herbst

ein gelb gefärbter Fluss mit Berghang dahinter, Bäume im Herbstkleid, darunter viele gelb belaubte Aspen; San Juan Mountains, Colorado, USA

Wir möchten gerne noch die Kategorie „Herbst“ ergänzen, denn nachdem wir auf der Grand Mesa Schnee hatten, konnten wir nur wenige Tage später auf dem Weg über die San Juan Mountains wunderschöne Herbstlaubfärbung sehen.

Der Red Mountain Creek, den man unten im Bild sehen kann, erhält seine leuchtend gelbe Farbe durch den Mineraliengehalt der Berge, durch die er fließt, aber auch durch die sich mittlerweile nicht mehr in Betrieb befindlichen Minen.

 

Oase

Ausblick vom „The Inn at Death Valley“ mit Springbrunnen und Palmen, Death Valley National Park, Kalifornien, USA

Eine Oase mitten in der Wüste kann man im Death Valley National Park finden. Vor unserem Besuch dort war uns gar nicht bewusst, dass es im Bereich Furnace Creek etwa 1000 Dattelpalmen gibt. Uns hat die Symmetrie dieses Bildes mit dem Brunnen, den Palmen und den Bergen im Hintergrund so gut gefallen, dass wir es unter der Kategorie „Oase“ mit in die Fotoparade aufnehmen wollten. Entstanden ist das Bild am Hotel „The Inn at Death Valley“, das wir als Camper allerdings nur von außen kennen. 

Gold

Rötlich-gold gefärbtes Wasser, das vom Black Pool in den Lake Yellowstone fließt; West Thumb Geyser Basin, Yellowstone National Park, Wyoming, USA

Das letzte Bild der diesjährigen Fotoparade ordnen wir der Kategorie „Gold“ zu. Es zeigt Kerstin und Lundi beim Selfie-Machen vor besonderer Kulisse. Wir befinden uns am West Thumb im Yellowstone National Park. Das Besondere an diesem Geysir-Feld ist, dass es direkt am Lake Yellowstone liegt.

Unser Bild zeigt die Ausläufer des Black Pools, die durch thermophile Bakterien fast golden erscheinen. Im Hintergrund strahlt tiefblau der Lake Yellowstone. Der Spaziergang durch den West Thumb gehört definitiv zu unseren Yellowstone Highlights.

Mit diesem Beitrag beteiligen wir uns an der Fotoparade von Erkunde die Welt. Michael nimmt natürlich auch selbst teil und es lohnt sich, bei seiner Fotoparade vorbeizuschauen. Oder du machst sogar selbst mit! Wie das geht, schreibt er ebenfalls in seinem Beitrag.

Herausragende Beiträge anderer Teilnehmer

Möchtest du noch mehr tolle Fotos sehen? Dann solltest du dir mal die folgenden Blogs ansehen, die mit ihren Beiträgen auch an der Fotoparade teilnehmen und die mir besonders gut gefallen haben:

  • Die Fotos von Sabine von Ferngeweht gefallen mir eigentlich jedes Jahr. Dieses Jahr finden wir besonders die Tierbilder und das Winterbild eine Erwähnung wert.
  • Einige der wunderbarsten Fotos der Fotoparade 2023 kannst du meines Erachtens bei Reisewut bewundern. Man merkt Andreas die Leidenschaft beim Fotografieren einfach an und seine „Magic Moments“ sind das Sahnehäubchen!
  • Gut gefallen haben uns dieses Mal auch die Bilder von Jürgen vom Blog Motorprosa, zumal sie Erinnerungen an unsere Reise nach Südfrankreich wecken.
  • Cornelia von SilverTravellers hat uns ebenfalls begeistert mit ihren schönen Aufnahmen aus Alberta und British Columbia in Kanada. Und schon ist unser Fernweh wieder entfacht!
  • Sabrina von Smilesfromabroad möchten wir ebenfalls noch erwähnen. Eigentlich sind alle Fotos toll, aber ganz besonders haben uns die tollen Herbstlaubfotos begeistert.
  • [Update] Andrea von Naturfreundin ist auch wieder mit von der Partie und begeistert uns durch ihren vielen großartigen Tieraufnahmen, ich kann mich gar nicht entscheiden, welches ich am besten finde!

Wir haben uns dieses Mal absichtlich gegen das Hervorheben des einen Lieblingsfotos entschieden, es gäbe einfach zu viele davon.

Aber wie ist es bei dir, welches Foto gefällt dir am besten? Wir freuen uns über dein Feedback, also schreibe unten gerne einen Kommentar, den wir natürlich auch beantworten werden!