Fotoparade 1•2018 – unsere Lieblingsbilder des 50-Tage-USA-Roadtrips

von | 31.Jul.2018 | 21 Kommentare

Es ist wieder Fotoparaden-Zeit, das bedeutet, wir zeigen euch zwei Mal im Jahr unsere im vergangenen halben Jahr entstandenen schönsten Fotos! Mit diesem Beitrag sind wir nun schon zum fünften Mal mit von der Partie.

Nach der Geburt unserer kleinen Tochter waren wir erst im April wieder unterwegs in der Welt, dann aber gleich als Fernreise: Wir sind für sieben Wochen in die USA gereist und haben dort einen Roadtrip mit dem Wohnmobil gemacht, wobei natürlich auch richtig viele Fotos entstanden sind. Dass wir erst im Juni zurückgekehrt sind ist auch der Grund dafür, dass wir mit unserem Fotoparaden-Beitrag spät dran sind – aber vielleicht hat sich das Warten für dich gelohnt, wir hoffen es zumindest.

Jedenfalls haben wir uns die schönsten Fotos für diesen Beitrag aufgehoben, auch wenn wir schon über unseren 50-Tage-Roadtrip berichtet haben.

Die Kategorien

Fünf verschiedene Foto-Kategorien sind wieder vorgegeben und natürlich das „schönste Foto“. Dieses Mal war es allerdings ein Ding der Unmöglichkeit, uns darauf zu beschränken, denn dann hätten wir einfach zu viele tolle Fotos aussortieren müssen. Wir haben die Auswahl also noch um einige weitere Bilder ergänzt, insgesamt sind es nun 17 Fotos.

Wer schreibt hier?

Wir sind Kerstin und Klaus. Wir lieben es die Welt zu erkunden und dir Anregungen und Tipps für deine eigene Reise zu geben!

Mehr über uns

Nahaufnahme

Ein Wollschweber im Colorado National Monument

Da ich eher selten Makroaufnahmen mache, fiel es mir gar nicht so leicht, ein passendes Foto zu finden. Letzten Endes ist die Wahl auf ein Tierfoto gefallen, wobei es zur Welt der Insekten gehört.

Dass es sich bei diesem geflügelten Wesen, das wie eine Mischung aus Schwebfliege, Hummel und Kolibri wirkt, um einen Wollschweber handelt, habe ich erst zu Hause herausgefunden. Während unserer Zeit in Amerika sind mir diese Insekten mehrfach aufgefallen, gezielt fotografieren wollte ich sie aber eigentlich nicht – es war mehr ein Zufall. Und da Wollschweber sehr schnell sein können, nicht lange an einer Stelle in der Luft schweben bleiben und außerdem klein sind, war das Fotografieren gar nicht einfach.

Kleine Anekdote am Rande: Ohne unsere Tochter (hier Lundi genannt) wäre dieses Foto erst gar nicht entstanden, denn ich machte es während einer „Zwangspause“ im Colorado National Monument, als sie dringend Schlaf brauchte…

Nachts

Joshua Tree Abendsilhouette (Joshua Tree Nationalpark)

Ich denke es ist okay, diese Kategorie auch auf Dämmerung auszuweiten, oder? Dann passt diese Aufnahme eines Joshua Trees im gleichnamigen Nationalpark nämlich perfekt.

Wir haben uns drei Nächte dort aufgehalten und abends war es immer besonders schön. Die Joshua Trees (die eigentlich gar keine Bäume sind) geben dem Park einen eigenen Charakter und Charme und es hat uns dort noch besser gefallen, als erwartet.

Nass

Ausbruch des Grand Geyser im Yellowstone National Park

Auch keine leichte Kategorie für mich, wo ich doch in erster Linie Natur, Tiere und Landschaften fotografiere. Also musste es etwas mit Wasser zu tun haben – ein Geysir!

Während unserer Erkundung des Upper Geyser Basins im Yellowstone hatten wir es nicht speziell darauf angelegt, außer dem Old Faithful, der zuverlässig alle ca. 90 Minuten ausbricht, auch noch einen anderen Geysir ausbrechen zu sehen. Umso schöner, dass der Grand Geyser kurz vor unserer Ankunft dort auszubrechen begann! Der Grand Geyser bricht nur alle 7-15 Stunden aus, wir hatten also wirklich Glück. Zumal wir uns mit Baby nicht davor gesetzt und gewartet hätten – das Zeitfenster der Vorhersage beträgt ± 2 Stunden.

Kontrast

Im Queen’s Garden vom Bryce Canyon National Park

Bei unserer Wanderung in den Bryce Canyon hinein hatten wir einen wahnsinnig blauen Himmel, der hier einen starken Kontrast zu den von der Nachmittagssonne angestrahlten Felsen bildet.

Es war einfach wunderbar, den Bryce dieses Mal nicht nur von oben bewundern zu können, sondern auch hinein zu wandern. Schon am Anfang des Navajo Loop kommt man an Thor’s Hammer vorbei, wahrscheinlich einer der markantesten und der bekannteste Hoodoo (Felsnadel) des Nationalparks. Im Verlauf folgen allerdings noch viele weitere schöne Hoodoos, z.B. Queen Victoria (mit etwas Vorstellungskraft kann man sie wirklich als Statue erkennen, im Foto ganz links), die auch dem Queen’s Garden und dem Trail ihren Namen gegeben hat.

Farbtupfer

Die Grand Prismatic Spring von der neuen Aussichtsplattform aus gesehen (Yellowstone National Park)

Wir können uns kaum einen schöneren und beeindruckenderen, gleichzeitig fast unwirklich erscheinenden Farbtupfer vorstellen als die Grand Prismatic Spring, die größte Thermalquelle der USA! Nicht umsonst verwenden wir sie auch als Titelbild auf Willkommen Fernweh.

2017 ist die neue, jetzt offizielle Aussichtsplattform fertig gestellt worden, von der aus man diese farbenprächtige Erscheinung in erhöhter Position bewundern kann. So haben die Besucher nicht nur die Möglichkeit, über den Boardwalk nah an sie heranzukommen –; aber Achtung, die Farben wirken nur in der Mittagssonne so leuchtend!

Unser Besuch des Yellowstone wäre irgendwie unvollständig gewesen, hätten wir den Moment, die Grand Prismatic Spring von oben zu sehen, nicht erlebt.

Sandig

Die große Düne zum Sonnenaufgang im Coral Pink Sand Dunes State Park

Auch wenn es im Südwesten der USA viele Steine, Felsen, Steppe und Wüste gibt, richtige Sanddünen sind selten. Eine Ausnahme bildet ein relativ kleiner Bereich im Coral Pink Sand Dunes State Park in Utah, weshalb ich diesen im Rahmen unserer Reise auch gerne besuchen wollte.

Ich bin früh aufgestanden für dieses Foto, vom Campground zur Aussichtsplattform gelaufen und wurde mit dem warmen Licht der Morgensonne belohnt. Ich weiß nicht, ob man die Farbe des Sandes wirklich als „pink“ bezeichnen kann, aber ein schöner Farbton ist es auf jeden Fall und etwas pink spielt vielleicht mit hinein. Da mir dieses Foto so gut gefällt, wollte ich es – unabhängig von den vorgegebenen Kategorien – unbedingt bei der Fotoparade dabei haben.

Tierisch

Die Tierfotografie empfinde ich als anspruchsvolle, aber wunderbare Teildisziplin meines Hobbies und wenn es nach Amerika geht, insbesondere in den Yellowstone, dann müssen wir hier natürlich auch Tierfotos zeigen! Im Rahmen der Fotoparade haben wir uns für zwei Tierfotos entschieden, die eines gemeinsam haben: Es sind lustige Schnappschüsse!

Schnappschuss: Squirrel streckt die Zunge raus (Dinosaur National Monument)

Das erste Bild ist auf dem Campground des Dinosaur National Monument entstanden, ganz in der Nähe von unserem Motorhome, wo so erstaunlich viele Kleinsäuger und auch Vögel unterwegs waren. Kerstin hat mit ihrem iPhone sogar ein sich raufendes und kuschelndes Hörnchen-Pärchen filmen können, das nur ca. einen Meter von uns entfernt war.

Das Squirrel auf dem Foto hat sich offenbar gerade geputzt und ich konnte einen Moment festhalten, in dem es gerade die Zunge herausstreckt! 🙂

Pieselndes Bisonkälbchen im Hayden Valley, Yellowstone National Park

Wir waren glücklich, nach drei Tagen im Yellowstone endlich auch eine Herde Bisonkühe mit Kälbchen entdeckt zu haben – vorher waren nur die großen Bullen unterwegs. Ich machte viele Fotos von den flauschigen, süßen und noch heller gefärbten Kälbern und erwischte dieses hier beim Pullern.

Dieses Foto würde sich bestimmt gut in unserem Gäste-WC machen!

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang am Hopi Point, Grand Canyon National Park

Den wahrscheinlich schönsten Sonnenuntergang unseres Trips erlebten wir am Hopi Point vom Grand Canyon South Rim, und deshalb gehört auch diese Aufnahme mit hier in die Reihe unserer Lieblingsfotos.

Natürlich ist man am Hopi Point nicht alleine, es standen bestimmt 50 weitere Personen um uns herum, denn dieser Punkt ist einfach außergewöhnlich gut zur Sonnenuntergangsbeobachtung geeignet. Eine angenehme Atmosphäre war aber trotzdem vorhanden. Die Punkte westlich des Village sind außerhalb des Winters übrigens nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Shuttle Bus erreichbar.

Spiegelung

Spiegelung der Teton Range, Grand Teton National Park

Seit Kanada (v.a. in den Rocky Mountains mit den vielen Seen) stehe ich ja irgendwie auf tolle Berge, die sich im Wasser spiegeln. Bei diesem Foto war das aber noch nicht einmal die Absicht, wir waren auch nicht früh morgens dort, damit die Wasseroberfläche möglichst ruhig ist, wir wollten dort einfach eine kleine Wanderung machen und die Landschaft genießen.

„Dort“, damit ist Schwabacher Landing im Grand Teton Nationalpark in Wyoming gemeint. Und weil es dort zum Teil auch flaches, geschützt liegendes Wasser gibt, konnte ich die pittoreske Teton-Range sogar inklusive einer relativ guten Spiegelung aufnehmen.

Regenbogen

Die Lower Falls mit Regenbogen, Lookout Point, Grand Canyon of the Yellowstone

Die Lower Falls im Grand Canyon of the Yellowstone sind ein alter Bekannter – schon 2014 waren wir dort und ein besonders schönes Bild des Wasserfalls mit der Schlucht und dem Fluss hängt bei uns auch in der Wohnung.

Das Besondere bei unserem erneuten Besuch Ende Mai/Anfang Juni: Ich konnte zur richtigen Zeit (ca. 9:30 Uhr) am richtigen Ort (hier der Lookout Point) sein und die Sonne kam auch raus, wodurch ein toller Regenbogen vor dem großen Wasserfall entstand, der in Natura sogar noch besser aussah als auf dem Foto. Das war der großartige Anfang eines Tages, der noch mehrere weitere Erlebnisse für uns bereit hielt.

Landschaft

Abendstimmung und blühender Kaktus im Joshua Tree National Park

Dieses Foto strahlt meines Erachtens eine starke Dynamik aus, deshalb mag ich es so sehr. Es ist im Joshua Tree National Park entstanden, wo es wirklich reichlich Fotomotive gibt und wo wir unseren Aufenthalt sehr genossen haben.

Wir waren gerade auf dem Weg zum Hidden Valley Campground, wo wir zwei Nächte verbrachten, da ist mir diese Szene ins Auge gefallen. Kurz zuvor waren dunkle Regenwolken durchgezogen, die Felsen sind aber schon wieder von der Sonne beschienen und im Vordergrund blüht ein Kaktus.

Die Firewave im Valley of Fire State Park

Eine weitere schöne Landschaftsaufnahme stammt aus dem Valley of Fire. Wir hatten diesen kleinen, aber trotzdem großartigen State Park schon 2014 kurz besucht, dieses Jahr sind wir gleich für eine Nacht geblieben und wollten unbedingt auch eine Wanderung machen.

Also verließen wir gegen 7 Uhr den Campingplatz, denn später am Tag wird es zu heiß (Valley of Fire eben…). Wir wanderten zur Firewave, die erst vor ein paar Jahren entdeckt wurde und nun zu den Highlights zählt. Man kann sie nicht von der Straße aus sehen, sondern muss die Wanderschuhe schnüren, um zu ihr zu gelangen. Das Licht war zwar nicht das Beste, aber schön ist auch die Landschaft drumherum, die ich versucht habe, zusammen mit der Firewave festzuhalten.

Außergewöhnlich

Farbverlauf im Lower Antelope Canyon

Es mag sein, dass man sich an Bilder aus Slot Canyons inzwischen schon etwas gewöhnt hat, aber ich empfinde das, was die Natur hier in tausenden von Jahren erschaffen hat, nach wie vor als außergewöhnlich!

Entstanden ist das Foto im Lower Antelope Canyon, wo Kerstin, Lundi und ich nur mit zwei weiteren Personen und unserem Guide unterwegs waren und staunen konnten. Da es sich um eine klassische Tour handelte, waren keine Stative erlaubt, ich musste alle Fotos also frei Hand machen. Das bedeutete, etwas mit Belichtungszeit, Blende und ISO herumspielen, zumal ich mein Standard-Reiseobjektiv verwendete, also kein speziell lichtstarkes Objektiv. Ich bin der Meinung, dass dennoch einige tolle Aufnahmen gelungen sind – die Felsen sehen so schön weich, fast fließend aus und die Farbverläufe waren ebenfalls beeindruckend.

Über unsere Erfahrungen im Lower Antelope Canyon mit Baby haben wir einen eigenen Beitrag mit vielen Fotos verfasst!

Der Morning Glory Pool, eine Wucht bei Sonnenschein! (Yellowstone National Park)

Als weiteres außergewöhnliches Foto habe ich das vom Morning Glory Pool im Yellowstone ausgewählt. Obwohl täglich tausendfach fotografiert, hat diese heiße Quelle meines Erachtens nichts von ihrer außergewöhnlichen Schönheit eingebüßt, auch wenn sich die Farbe durch Fremdkörpereintrag von dummen Touristen im Laufe der Jahre verändert hat.

Noch 2014 hätten wir den Morning Glory Pool wahrscheinlich nicht zur Kategorie „außergewöhnlich“ gerechnet, denn damals – bei bedecktem Himmel – konnte er einfach nicht seine volle Wirkung entfalten. Warum die Leute so einen Hype darum machen, konnten wir nicht so recht nachvollziehen. Bei Sonnenschein nun schon, er haut uns richtig um! Es macht einen gewaltigen Unterschied. Er leuchtet wunderschön, wenn die Sonne hineinscheint.

Stachelig

Cholla Cactus Garden Nahaufnahme im Joshua Tree Nationalpark

Dieses Foto, das auch noch als Nahaufnahme hätte durchgehen können, gehört ebenfalls zu unseren Lieblingsbildern und ist ein weiterer Beleg dafür, wie gut es uns im Joshua Tree National Park in Kalifornien gefallen hat. Wir sind den kurzen Nature Trail durch den Cholla Cactus Garden gelaufen, um die Kakteen aus verschiedenen Perspektiven zu sehen. Im Sonnenlicht wirken die Stacheln besonders schön, fast „kuschelig“.

Schönstes Foto

Fast unnatürlich wirkend: Fantastische Farben der Grand Prismatic Spring vom Boardwalk aus gesehen, Yellowstone

Uff, das eine schönste Foto auszuwählen fällt uns selten leicht, dieses Mal aber besonders schwer. Es war sowieso schon schmerzlich, das eine oder andere gute Foto auszusortieren, um die Auswahl der Fotoparade auf 17 Bilder zu reduzieren, und nun das schönste zu küren? Hart.

Letztlich liegt es immer auch im Auge des Betrachters und ist Geschmackssache, wir sind jedenfalls überzeugt, dass auch andere, zuvor gezeigte Aufnahmen das Zeug zum schönsten Foto unseres großen Roadtrips hätten.

Entscheiden mussten wir uns aber trotzdem und die Wahl ist auf die Grand Prismatic Spring gefallen – diesmal aber in der Perspektive von unten! Diese leuchtenden Farben, der Verlauf, fast wie gemalt, dazu der Dampf des heißen Wassers, das ist einfach großartig! Das Foto hat den Moment unserer Meinung nach wunderbar eingefangen und beim Betrachten des Bildes fühlen wir uns fast wieder so, als würden wir auf dem Holzplankenweg stehen und dieses Naturphänomen mit eigenen Augen sehen.

Unser Bild der Grand Prismatic Spring, zu der wir wie gesagt eine besondere Beziehung haben, wurde nochmal entscheidend ergänzt, weil wir sie jetzt auch so beeindruckend von unten gesehen haben.

Weitere Fotos unserer Reise in den Westen der USA und Informationen zu unserer Route findest du hier:

Mit diesem Beitrag beteiligen wir uns an der Fotoparade von Erkunde die Welt, der wir alle sechs Monate mit Vorfreude entgegensehen. Danke an Michael und seine Familie für die viele Mühe!

Herausragende Beiträge anderer Teilnehmer

Lust auf noch mehr tolle Fotos? Dann solltest du dir mal die folgenden Blogs ansehen, die mit ihren Beiträgen auch an der Fotoparade teilnehmen und die mir besonders gut gefallen haben:

  • Safetravels nehmen das erste Mal an der Fotoparade teil und überzeugen gleich mit ihren Fotos, u.a. dem Grand Canyon.
  • Zwei einmalig schöne Vogelbilder und dazu eine Nachtaufnahme vom Bellagio-Brunnen (Thomas erzählte uns bereits bei unserem Treffen in Las Vegas davon): Reisen Fotografie
  • Lust auf einen weiteren atemberaubenden Sonnenuntergang? Den gibt es bei Imprintmytravel.
  • Die Fotos von suitcase and wanderlust finde ich sowohl im Bereich Natur- als auch Städtefotografie mehr als überzeugend!
  • Tolle Fotos aus Amerika gibt es auch bei Lovely Shots, die beiden hatten sogar das Glück, ein Permit für die Wave zu bekommen, die dann auch auf ihrem schönsten Foto zu sehen ist.
  • Noch einen weiteren Sonnenuntergang gefällig? Schau dir das schönste Foto von Salty Toes an, wirklich traumhaft! Und auch die anderen Bilder sind den Klick wert…
  • Auf die Aufnahmen der Naturfreundin habe ich mich schon gefreut, ohne Ende beeindruckende Tier- und Naturfotos!
  • Wundervolle Skandinavien-Fotos gibt es von unseren Bloggerkollegen von Moose around the World (und ein Moose-, also Elch-Foto ist auch dabei!).

Wir sind neugierig, welches unserer Fotos hättest du zum schönsten Foto gekürt?

Und auch neben dieser Frage freuen wir uns über dein Feedback und jeden Kommentar! 🙂

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück