Mit Kindersitz im Wohnmobil oder Mietwagen in den USA und Kanada

Mit Kindersitz im Wohnmobil oder Mietwagen in den USA & Kanada

von | 09.04.2022 | 5 Kommentare

Du willst mit deinem Baby oder Kind in die USA oder nach Kanada reisen und fragst dich, wie das nun mit Babyschale oder Kindersitz funktioniert? Oder ganz speziell, wie und wo man einen Kindersitz im Wohnmobil anbringen kann? Immer häufiger erreichen uns solche Fragen oder ich lese in Foren oder auf Facebook davon, weshalb ich auf die Idee gekommen bin, zu diesem ganzen Themenkomplex einen eigenen Ratgeber-Beitrag zu schreiben.

Zunächst mal: Es ist auch mit Kind eine großartige Sache, einen Roadtrip durch Nordamerika zu machen und du kannst dich zurecht darauf freuen! Wir haben bereits mehrere solcher Reisen – insbesondere mit dem Wohnmobil – mit Freude erlebt und weitere werden folgen.

Aber natürlich gibt es auch eine Menge an zusätzlichen Dingen zu beachten, die einem bei einer Reise ohne Kinder gar nicht in den Sinn kommen oder die dann nicht von Belang sind. Und die Kindersitz-Thematik ist ganz zentral, schließlich verbringt man bei einem Roadtrip auch einiges an Zeit auf der Straße. Gerade vor dem ersten USA-Roadtrip (bzw. Kanada-Roadtrip) mit Kind wünscht man sich mehr Klarheit und genau dabei will ich dir helfen!

Kann ich meinen deutschen Kindersitz in den USA oder Kanada verwenden?

Als allererste Frage liegt nahe darüber nachzudenken, ob man nicht einfach seinen eigenen Kindersitz bzw. die eigene Babyschale mit nach Amerika nehmen kann. Schließlich funktioniert das auch bei Reisen in Europa, so sind wir z.B. mit unserer Babyschale nach Italien geflogen.

Doch Amerika ist eben nicht Europa, insbesondere bei Standards und rechtlichen Themen gibt es größere Unterschiede. Und so auch bei Kindersitzen: In der Regel ist ein europäischer Kindersitz NICHT in den USA oder in Kanada zugelassen! Alleine schon deshalb kann ich dir auch nur davon abraten, mit deinem eigenen Kindersitz oder deiner Babyschale nach Amerika zu fliegen.

Klar, du musst nicht damit rechnen, sofort kontrolliert zu werden und es gibt tatsächlich immer wieder Urlauber, die in Nordamerika mit ihrem Kindersitz unterwegs waren und auch wieder gut zu Hause angekommen sind. Das wird meistens aber schlicht daran liegen, dass man so gut wie nie von der Polizei kontrolliert wird (ist uns noch nie passiert) oder – zum Glück – nie in einen Unfall verwickelt war. Nach dem Lesen meines Beitrags verabschiedest du dich aber hoffentlich von der Idee, mit dem eigenen Kindersitz in den USA oder Kanada unterwegs zu sein, weil:

  1. Dein eigener Kindersitz hat keine Zulassung und es geht nicht nur darum, ob du vielleicht „erwischt“ wirst – nach einem Unfall hättest du womöglich keinen Versicherungsschutz!
  2. Weil sich das Befestigungssystem zum Anbringen der Kindersitze in Nordamerika etwas von Europa unterscheidet und/oder europäische Kindersitze nicht zur Befestigung nur mit einem Bauchgurt/Zwei-Punkt-Gurt vorgesehen sind, riskierst du einen unsicheren Transport deines Kindes.
Mit Kleinkind auf einem amerikanischem Campground

Mit Kleinkind auf einem amerikanischem Campground

Woher bekomme ich einen amerikanischen Kindersitz?

Nachdem geklärt sein sollte, dass du mit einer amerikanischen Babyschale bzw. einem amerikanischen Kindersitz unterwegs sein solltest, stellt sich natürlich die Frage, woher du einen solchen bekommst. Auch wir haben uns dazu viele Gedanken gemacht und auch bereits einige Ideen und Varianten von anderen Reisenden gelesen. Im Grunde stehen dir die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

In Deutschland gebraucht kaufen

Normalerweise bekommst du keinen neuen amerikanischen Kindersitz in Deutschland, da dieser nicht nach Deutschland verschickt wird oder der Versand, z.B. bei Bestellung über amazon.com, viel zu teuer wäre.

Aber es gibt die Möglichkeit, einen passenden Kindersitz gebraucht zu kaufen, z.B. über Internetforen, bestimmte Gruppen auf Facebook oder bei Ebay-Kleinanzeigen. Unsere Babyschale beispielsweise, die wir 2018 im Rahmen unserer ersten Elternzeitreise in Las Vegas kauften, haben wir mit nach Deutschland genommen und hier über Ebay-Kleinanzeigen an eine Familie verkauft, die ein paar Wochen später selbst auf Elternzeitreise gehen wollte. So konnten wir den neuen Besitzern sogar noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Bei dieser Methode gibt es gleich mehrere – nicht zu unterschätzende – Vorteile:

  • Du kannst den Kindersitz schon im Flugzeug verwenden (siehe unten, vorausgesetzt ist eine Aircraft-Zulassung),
  • hast ihn dann schon auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel bzw. weiter zum Wohnmobilvermieter
  • und du kannst dich auch schon zu Hause mit ihm vertraut machen.

Ich will aber auch die Nachteile nicht verschweigen:

  • Wie vertrauenswürdig ist der Verkäufer? Du kannst nie ganz sicher sein, dass die gebrauchte Babyschale oder der Kindersitz nicht schon einen Unfall hatte mit praktisch unsichtbaren Beschädigungen, die womöglich jedoch die Sicherheit beeinträchtigen.
  • Die Auswahl ist natürlich eingeschränkt. Wirst du rechtzeitig einen solchen Sitz finden? Dann auch in der richtigen Ausführung für Alter, Größe und Gewicht deines Kindes? Da gebrauchte Kindersitze aufgrund der Größe meist nicht verschickt werden, muss das Angebot auch einigermaßen in deiner Umgebung sein.

Genau aus diesen Gründen haben wir uns bislang auch gegen den Gebrauchtkauf entschieden und lieber einen neuen Kindersitz erworben, auch wenn dies neue Hürden mit sich bringt – dazu kommen wir noch.

Von zu Hause aus bestellen und ins Hotel liefern lassen

Möchte man sich einen neuen Kindersitz kaufen, so besteht die erste Möglichkeit darin, ihn über einen Shop im Internet (z.B. amazon.com) auszusuchen und an das erste Hotel am Urlaubsort oder alternativ an eine Abholstation schicken zu lassen.

Der große Vorteil dabei ist, dass man in aller Ruhe recherchieren und ein bestimmtes Modell auswählen kann, das Sortiment ist größer als in jedem Geschäft. Natürlich ist auch von Vorteil, dass man einen fabrikneuen Sitz bekommt, bei dem die Unsicherheit einer möglichen Beschädigung (Unfall beim Vorbesitzer) nicht besteht.

Ein Nachteil kann die Logistik sein. Du solltest unbedingt auf Nummer sicher gehen, wohin der gewählte Kindersitz geschickt werden kann. Am einfachsten ist es meistens, wenn das erste Hotel nach der Ankunft am Reiseziel einen solchen Annahmeservice bietet – im Zweifel stellst du eine freundliche Anfrage per E-Mail. Und dann musst du den Kindersitz oder die Babyschale natürlich auch rechtzeitig bestellen – nicht so früh, dass er eine Woche oder länger vor eurer Ankunft vom Hotel aufbewahrt werden muss, aber auch nicht so spät, dass er vielleicht mit Verspätung erst dann eintrifft, wenn ihr schon euren Roadtrip begonnen haben wollt… Hier gilt es, Verfügbarkeiten und Versandzeiten beim Internetshop zu prüfen und einzuschätzen.

Außerdem hast du den neuen Kindersitz dann eben erst ab dem ersten Hotel und noch nicht für den Flug oder den Weg vom Flughafen (nach Ankunft) zum ersten Hotel.

Unsere eigenen Erfahrungen:

Schon zwei Mal haben wir uns dafür entschieden, eine Babyschale oder einen Kindersitz zu Hause über das Internet herauszusuchen und an das erste Hotel liefern zu lassen.

Nicht verschweigen will ich, dass unsere erste Bestellung einer Babyschale mit Lieferung an eine Abholstation (ein FedEx Office) in Las Vegas aus unerfindlichen Gründen gescheitert war. Angeblich sei das Paket nicht zustellbar gewesen und ging zurück an Amazon, was uns etwas Mehraufwand eingebrockt hat und wir dann kurzerhand vor Ort bei Target (ähnlich wie Walmart) eine Babyschale kauften. Allerdings mussten wir dann auch nehmen, was gerade im Regal war. Unsere zweite Bestellung mit Lieferung ans Hotel, ein gutes Jahr später, lief dafür völlig reibungslos ab.

Zum Vorgang der Internetbestellung von zu Hause aus habe ich übrigens schon vor einiger Zeit einen eigenen Beitrag geschrieben, auch wenn der sich noch nicht primär auf Kindersitze bezogen hat.

Vor Ort in Amerika kaufen

Die zweite Möglichkeit, einen neuen US-amerikanischen oder kanadischen Kindersitz anzuschaffen, besteht darin, ihn erst nach Ankunft am Reiseziel vor Ort in einem Geschäft zu kaufen. Dies kann ein auf Kindersitze und Kinderwagen spezialisierter Laden sein, in den meisten Fällen fahren die Urlauber aber einfach zu einem (möglichst großen) Walmart Superstore und suchen dort einen Kindersitz aus, in der Regel sollte sich hier ein passendes Modell finden lassen.

Bei dieser Variante hat man dieselben Vorteile wie bei der Bestellung über das Internet, aber man erspart sich den Aufwand, wie, wann und wohin der Kindersitz geliefert werden soll. Allerdings ist die Auswahl vor Ort auch deutlich eingeschränkter, das ist dann eben der Nachteil.

Zusammen mit Wohnmobil oder Mietwagen mieten

Einige (aber nicht alle!) Wohnmobilvermieter und die meisten Mietwagenvermieter in den USA und in Kanada bieten gegen Aufpreis an, für die Dauer der Mietzeit einen Kindersitz dazu zu mieten.

Hat für dich keine Priorität, dass es sich um einen neuen Kindersitz handeln soll, so ist dies eine gute und vielleicht die einfachste Möglichkeit, mit einem amerikanischen Kindersitz ausgestattet zu sein. Du kannst so auch gleich mehrere Probleme der Kindersitzthematik aus dem Weg räumen: Zumindest beim Mietwagen hast du den Kindersitz schon ab Ankunft am Flughafen. Außerdem musst du keine Zeit für Internetrecherche aufwänden oder für den Einkauf vor Ort; du musst auch nicht kalkulieren, wann der Kindersitz wohin versandt werden soll oder ob der Walmart vor Ort auch einen passenden Kindersitz vorrätig hat.

Andererseits musst du „nehmen was kommt“ und auf einen guten Zustand des Kindersitzes hoffen. Immerhin kann es zumindest an den Flughafenstationen der Mietwagenvermieter sein, dass man in einem Regal unter mehreren Kindersitzen den für sich geeignet erscheinenden heraussuchen kann – so haben wir es jedenfalls bereits kennengelernt.

Gerade im Falle einer Wohnmobilreise kann es aber schlicht sein, dass der Vermieter keinen Kindersitz-Service anbietet (das ist z.B. bei Roadbear der Fall) – dann fällt eben auch diese Variante weg.

Unbedingt beachten solltest du auch, wieviel dich die Kindersitzmiete kosten wird. Sollte es sich nicht um eine Pauschale handeln, so könnte besonders bei längeren Roadtrips der Fall eintreten, dass die Miete finanziell zunehmend unattraktiver gegenüber dem Neukauf eines Kindersitzes wird.

Bei Baby-/Kinder-Equipment-Anbieter mieten

Erst kürzlich bin ich darauf aufmerksam geworden, dass es in den USA (unbekannt, ob auch in Kanada) spezialisierte Anbieter für Baby- und Kinderausstattung gibt, die das Equipment liefern und vermieten. Dies kann eine weitere, durchaus interessante Alternative zu den zuvor beschriebenen Möglichkeiten sein – ich muss aber gleich erwähnen, dass ich keine eigenen Erfahrungen mit solchen Anbietern und der Durchführung habe! Ich habe mir lediglich zwei Websites dazu angesehen, nämlich travelingbaby.com und babyquip.com.

Auf diese Weise kannst du selbst dann einen Kindersitz oder eine Babyschale mieten, wenn der Wohnmobilvermieter diesen Service nicht bietet. Außerdem hast du die Möglichkeit, den Kindersitz schon am Flughafen in Empfang zu nehmen und die Anbieter haben nicht nur Kindersitze, sondern auch anderes Equipment im Sortiment.

Es handelt sich dann natürlich trotzdem um einen gebrauchten Kindersitz und die Kosten würde ich so einschätzen, dass sie sich eher nur bei einer Mietdauer von 2-3 Wochen lohnen. Bei einem Monat (oder länger) dürfte es attraktiver sein, sich vor Ort einen neuen Sitz oder schon zu Hause einen gebrauchten Kindersitz zu kaufen (den man dann auch im Flieger verwenden könnte). Dies müsstest du natürlich noch für deinen konkreten Fall prüfen und durchrechnen.

Strandnahes Parken mit dem Wohnmobil und Pazifikblick

Strandnahes Parken mit dem Wohnmobil und Pazifikblick

Den Kindersitz mit ins Flugzeug nehmen oder aufgeben?

Zum Thema „mit Kindern fliegen“ und die beste Weise, Babys und (Klein-)Kinder im Flugzeug zu sichern, kann man einen eigenen Beitrag schreiben und es gibt sicherlich kontroverse Meinungen. Deshalb möchte ich das Thema hier nur insofern anschneiden, als dass dein Kindersitz ja auch im Flugzeug transportiert werden muss, nämlich

  • wenn du einen amerikanischen Kindersitz (gebraucht) in Deutschland gekauft hast, also vor der Reise, oder
  • wenn du vor Ort in Amerika einen neuen Kindersitz gekauft hast (oder online bestellt) und diesen mit nach Hause nehmen möchtest.

Der Kindersitz als aufgegebenes Gepäck bzw. Sperrgepäck

Zunächst mal bieten die meisten Fluggesellschaften kulanterweise an, einen Kindersitz oder eine Babyschale als aufgegebenes Gepäck oder Sperrgepäck kostenlos zu transportieren. Dann ist auch dann die einzige Variante, wenn dein Baby oder Kleinkind auf dem Schoß sitzen wird, also keinen eigenen Sitzplatz im Flugzeug hat.

Denke unbedingt daran, den Kindersitz gut zu verpacken! Es gibt auch spezielle Taschen, die für Kindersitze entworfen wurden, z.B. die YOOFAN Transporttasche.

| = Werbung (Affiliate Link)
 Wenn du einen mit diesen Symbolen gekennzeichneten, sogenannten Affiliate-Link anklickst und eine Bestellung oder Buchung machst, erhalte ich eine Provision, ohne dass du dadurch irgendeinen Nachteil hast. Danke, dass du unseren Reiseblog dadurch unterstützt! • (Weitere Erklärung hier)

Den Kindersitz mit ins Flugzeug nehmen

Hat dein Kind einen eigenen Sitzplatz, so sprechen zwei Argumente dafür, den Kindersitz mit ins Flugzeug zu nehmen und das Kind darin sitzend fliegen zu lassen:

  1. Die Sicherheit deines Kindes ist garantiert erhöht, wenn es im Kindersitz angeschnallt wird und nicht nur den normalen Bauchgurt für Erwachsene benutzt. Dies gilt v.a. für kleinere Kinder, bei denen der Bauchgurt einfach zu hoch sitzt und den weichen Bauchraum einquetschen könnte.
  2. Der Kindersitz wird schonender transportiert. Schon mal beobachtet, was alles zwischen Check-in-Schalter und Gepäckraum des Flugzeugs mit Koffern passieren kann, die aufgegeben werden? Mag sein, dass die Mitarbeiter bei Kindersitzen oder bei mit „handle with care“ bedruckten Taschen besser aufpassen, aber trotzdem besteht das Risiko, dass dein Kindersitz auf harten Boden fällt o.Ä.

Wichtig:

Der Kindersitz muss unbedingt eine Flugzeugzulassung besitzen, damit du ihn überhaupt mit ins Flugzeug nehmen kannst! Zum Glück ist das bei vielen oder den meisten amerikanischen Kindersitzen gegeben. Trotzdem wäre es für mich ein Ausschlusskriterium, wenn der Sitz diese Möglichkeit nicht hätte.

Der Kindersitz sollte an der Seite oder hinten einen Aufkleber mit einem Flugzeugsymbol haben, wonach eine Zertifizierung für die Benutzung im Flugzeug besteht. Diesen Aufkleber kann man dann auch dem Flugpersonal zeigen, zur Sicherheit sollte man auch die Bedienungsanleitung des Kindersitzes parat haben und wissen, wo dort die Flugzeugzulassung beschrieben ist. Außerdem macht es Sinn, vor dem Flug auf der Website der Fluggesellschaft zu schauen, welche Kindersitze erlaubt sind und/oder im Zweifel anzurufen und nachzufragen.

Amerikanischer Kindersitz im Flugzeug

Amerikanischer Kindersitz im Flugzeug

Wie komme ich vom Flughafen zum Hotel?

Wenn du eine Rundreise mit dem Wohnmobil planst und nicht schon in Deutschland einen Kindersitz erworben hast, so stellt sich die Frage, wie du dein Kind vom Flughafen aus zum nächsten Ziel bringst (meist das erste Hotel oder eben ein Walmart etc. zum Kindersitzkauf). Eine direkte Übernahme des Wohnmobils nach Ankunft am Flughafen ist so gut wie nie möglich.

Im Prinzip hast du folgende Möglichkeiten:

Unsere (Luxus-)Variante: Mietwagen mit gemietetem Kindersitz

Beide Male, wo wir ohne Kindersitz nach Amerika geflogen sind und ihn erst dort erworben haben (das erste Mal eine Babyschale, dann einen amerikanischen Kindersitz), haben wir diese Variante gewählt. Zugegeben, sie ist wahrscheinlich am teuersten, gibt einem aber auch am meisten Flexibilität. Es läuft ganz einfach ab:

Du buchst direkt für die Zeit nach der Ankunft am Flughafen bis zum Nachmittag nach der Wohnmobilübernahme einen Mietwagen inkl. Kindersitz. Den Mietwagen nutzt du nun, um zum Hotel zu kommen und evtl. auch, um einen Kindersitz zu kaufen. Falls du die ersten Tage nach Ankunft die Stadt erkunden willst, bist du mit Mietwagen natürlich auch sehr flexibel, bis du das Wohnmobil übernimmst.

Für die Wohnmobilübernahme hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du gibst den Mietwagen schon in der Stadt zurück und lässt dich mit dem Shuttle-Service des Womo-Vermieters abholen und zur Übernahme bringen oder du fährst selbst mit dem Mietwagen zur Wohnmobilübernahme. Danach müsst ihr aber noch getrennt den Mietwagen zurückbringen, das kann im Idealfall eine Station in der Nähe des Wohnmobilvermieters sein. Einer fährt das Wohnmobil, der andere den Mietwagen, gibt ihn zurück und dann geht es nur noch im Wohnmobil weiter.

Das hat bei uns beide Male gut geklappt! Natürlich erfordert diese Variante aber auch, dass du einen Parkplatz für den Mietwagen brauchst, was insbesondere bei zentral gelegenen Hotels schwierig oder kostspielig sein kann.

Kostengünstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die wahrscheinlich kostenmäßig günstigste Variante besteht ganz einfach in der Nutzung des ÖPNV, also U-Bahn, Bus und Straßenbahn. Dies ist auch dann eine gute Wahl, wenn du die ersten Tage ohne Auto in der Großstadt verbringen willst und eben auch keinen Parkplatz benötigst oder den Großstadt-Verkehr mit Staus etc. scheust.

In der Regel sind auch in Amerika die Flughäfen gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, aber der Nachteil dieser Variante besteht darin, Bus und Bahn als Familie mit Baby oder Kleinkind UND dem ganzen Gepäck und Gerödel zu benutzen, evtl. mit Umsteigen. Du kannst auch nicht einfach mal zu einem Walmart, Target usw. fahren, um einen Kindersitz zu kaufen – es funktioniert also am besten, wenn du den Kindersitz ans Hotel liefern lassen kannst, s.o.

Mit Taxi, Uber oder Lyft trotz Kindersitz-Problematik

Natürlich kann man sich auch ganz bequem per Taxi, Uber oder Lyft zum Hotel fahren lassen, was allerdings je nach Entfernung wieder mit höheren Kosten verbunden ist. Den eventuell stressigen Großstadt-Verkehr musst du dir so jedenfalls auch nicht antun.

Bleibt allerdings die Frage, wie dein Kind angeschnallt wird. Es soll Leute geben, die ihr Baby oder Kleinkind im Taxi einfach mal kurz auf den Schoß nehmen, aber das war und ist für uns ein No-go. Dementsprechend müsstest du also nicht nur ein Taxi anfordern, sondern auch noch eines mit Kindersitz (dem Alter entsprechend) und mit genug Platz für euer Gepäck.

Wie befestige ich Kindersitz oder Babyschale im Mietwagen?

Amerikanische Autos haben kein Isofix-System zum Befestigen eines Kindersitzes, aber trotzdem Metall-Ösen hinten an der Sitzfläche. Amerikanische Kindersitze können (und sollten) dort mit einem „Latch“ genannten System befestigt werden, wobei es sich nicht um ein so starres System wie bei dem europäischen Isofix handelt. Deshalb kann ein vorwärtsgerichteter Sitz noch zusätzlich über einen sogenannten „Tether Anchor“ gesichert werden. Aber der Reihe nach:

  • Unbedingt die Bedienungsanleitung des Kindersitzes zur richtigen Befestigung lesen oder zumindest die Kurzanleitung beachten, die meist seitlich aufgedruckt ist. Es ist auch wichtig zu wissen, bis zu welchem Alter ein Kind rückwärtsgerichtet sitzen muss (je nach Bundesstaat).
  • Die beiden Haken vom Latch-System Gurt des Kindersitzes werden in den Metall-Ösen des Fahrzeugs verriegelt und der Gurt stramm gezogen, sodass der Kindersitz fest verankert ist.
  • Wird der Kindersitz vorwärtsgerichtet eingebaut, so wird noch der obere Gurt des Tether Anchor mit der entsprechenden Öse am Fahrzeug verbunden, damit der Sitz nicht nach vorne kippen kann. (Die Befestigung als rückwärtsgerichteter Reboarder erfolgt nur mit dem Latch-System, nicht mit dem Tether Anchor.)

Wie (und wo) befestige ich Kindersitz oder Babyschale im Wohnmobil?

Während die Kindersitzbefestigung auf der Rückbank eines Autos keine großen Fragen aufwirft, sieht das im (klassischen) Wohnmobil schon anders aus, alleine schon, weil die meisten Wohnmobile keine Ösen für das Latch-System haben.

Vorne befinden sich Fahrer- und Beifahrersitz, wo kein Kindersitz befestigt werden kann/darf. Im Wohnbereich befindet sich auf jeden Fall eine Sitzgruppe (Dinette) mit Sitzbänken in und gegen die Fahrtrichtung und meist nur Zwei-Punkt-Gurten. Je nach Ausführung kann sich auch noch längs zum Fahrzeug eine Sitzbank oder eine Art Sofa befinden und/oder ein evtl. drehbarer Sessel. Ob hier eine Befestigung für Kindersitze besteht, muss man individuell prüfen.

Je nachdem, ob man einen Kindersitz vorwärtsgerichtet oder als Reboarder einbauen will und wieviele Sitze insgesamt befestigt werden müssen, gibt es nun verschiedene Möglichkeiten:

Babyschale oder Kindersitz als Reboarder (rückwärtsgerichtet) auf der Sitzbank

Die am Esstischbereich in Fahrtrichtung befindliche Sitzbank ist der häufigste Platz für deinen Kindersitz und bietet meist auch Platz für zwei Kindersitze nebeneinander (zwei Bauchgurte). Eine Babyschale (am besten mit Basis) oder ein Kindersitz als Reboarder kann dort relativ problemlos mit dem Bauchgurt fixiert werden, so wie man es auch im Flugzeug tun würde. Beachte bitte die Bedienungsanleitung und ziehe den Gurt richtig fest!

Eventuell kann es nötig sein, dass der Tisch erst abgesenkt werden muss (in Schlafposition), damit der Kindersitz als Reboarder passt. Auch kann es nötig oder sinnvoll sein, vor dem Einbau das Sitzpolster von der Bank zu entfernen (ist in der Regel nur mit Klett befestigt), damit der Kindersitz sicher befestigt werden kann.

Der Tether Anchor wird für diese Konstellation nicht benötigt.

Auch auf der Sitzbank längs zur Fahrtrichtung lässt sich eine Babyschale anbringen

Auch auf der Sitzbank längs zur Fahrtrichtung lässt sich eine Babyschale anbringen

Je nach Layout des Wohnmobils gibt es auch die Möglichkeit, den Kindersitz auf der längs zum Wohnmobil befindlichen Sitzbank anzubringen, vorausgesetzt, dort befindet sich ein passender Gurt. Achtung, damit ist natürlich NICHT gemeint, das Kind seitlich fahren zu lassen, das ist verboten und gefährlich! Der Kindersitz wird ganz normal rückwärtsgerichtet eingebaut, wodurch aber die Sitzgruppe frei bleibt und z.B. der häufige Umbau des Tischs wegfällt. Wir haben das so mit unserer amerikanischen Babyschale gemacht und es funktionierte sehr gut (siehe Foto).

Amerikanische Babyschale im Wohnmobil mit dem Bauchgurt befestigt

Amerikanische Babyschale im Wohnmobil mit dem Bauchgurt befestigt

Kindersitz als Reboarder, vorwärts auf der rückwärtigen Sitzbank eingebaut

Die Überschrift klingt komplizierter als es ist. Vielleicht wären wir gar nicht selbst auf die Idee eines solchen Einbaus gekommen, aber wir bekamen einen Tipp von anderen camper-erfahrenen Familien.

Dein Kind soll (oder muss) noch rückwärtsgerichtet fahren, beim Einbau des Sitzes auf der Sitzbank in Fahrtrichtung ist aber erstens zu wenig Platz für den Tisch (der müsste täglich hoch- und runtergefahren werden) und zweitens kannst du dein Kind schlecht kontrollieren bzw. dich nicht dazu setzen? Dann könnte diese Befestigungsvariante richtig für dich sein!

Hinweis: Es funktioniert nicht mit einer Babyschale, sondern nur mit einem Kindersitz, den man sowohl vorwärts- als auch rückwärtsgerichtet verwenden kann, und zwar folgendermaßen:

  • Der Einbau funktioniert wie zuvor beschrieben mit dem Bauchgurt, du verwendest aber NICHT die Sitzbank in Fahrtrichtung, sondern die gegenüber, die sich gegen die Fahrtrichtung befindet.
  • Der Kindersitz wird nun so befestigt, als würdest du ihn vorwärtsgerichtet verwenden wollen. Dementsprechend benutzt du auch das Kapitel zum „forward-facing use“ in der Bedienungsanleitung.
  • Der Kindersitz ist nun wie vorwärts eingebaut, aber doch ein Reboarder, weil auf der gegen die Fahrtrichtung befindlichen Sitzbank.

Vorteile: In unserem Fall hat der Platz gereicht, dass der Tisch dauerhaft in der oberen Position bleiben konnte und nicht abgesenkt werden musste. Du oder deine Partner:in kann sich auf der anderen Seite des Tisches auf die vorwärtsgerichtete Sitzbank setzen und das Kind während der Fahrt sehen, beschäftigen und beruhigen.

USA-Kindersitz als Reboarder auf der rückwärts angeordneten Sitzbank

USA-Kindersitz als Reboarder auf der rückwärts angeordneten Sitzbank

Kindersitz in Fahrtrichtung (vorwärtsgerichtet)

Ist das Kind schon alt genug, um vorwärtsgerichtet zu fahren, so bringst du den Kindersitz am besten auf der nach vorne gerichteten Sitzbank an.

  • Den Bauchgurt (Zwei-Punkt-Gurt) durch die richtige Öffnung des Kindersitzes stecken, festschnallen und stramm ziehen, damit der Kindersitz fest sitzt.
  • Falls vorhanden, so sollte noch der Tether Anchor benutzt werden: Dafür wird der dafür vorhandene Gurt des Kindersitzes in den Tether Anchor des Wohnmobils gesteckt und festgezogen, damit die Kindersitzlehne besser fixiert ist.

Hinweise:

  • Die meisten amerikanischen Wohnmobile besitzen nur einen Tether Anchor, manchmal sind es auch zwei. Lass dir die Position bei der Übernahme/Einweisung zeigen.
  • Möglicherweise ist der Gurt für den Tether Anchor am Kindersitz nicht lang genug. In diesem Fall verleiht der Wohnmobilvermieter eine Verlängerung.
  • Es kann notwendig sein, das Sitzpolster der Sitzbank zu entfernen (Klett), um den Kindersitz stabil befestigen zu können.
  • Je nach Größe des amerikanischen Kindersitzes und Ausführung des Wohnmobils kann es auch beim vorwärtsgerichteten Einbau nötig, sein, den Dinette-Tisch abzusenken (Schlaf-Position), wenngleich das seltener vonnöten sein sollte als beim Einbau als Reboarder.

Beschäftigung für die Kinder im Wohnmobil oder Auto

Hier noch ein paar zusätzliche Ideen von uns, wie du während der Fahrt (oder auch schon im Flugzeug) für Beschäftigung deiner Kinder sorgen kannst, damit Langeweile möglichst erst gar nicht aufkommt:

Kinder-Kopfhörer

Wir sind selbst sehr zufrieden mit den iClever Kinder Kopfhörern, deren Lautstärke auf drei verschiedene Maximalpegel begrenzt werden kann und die nicht nur über Funk (Bluetooth) funktionieren, sondern auch über das mitgelieferte Kabel (z.B. im Flugzeug).

Aqua Doodle

Im Kindersitz malen? Mit Stift und Papier funktioniert das nicht besonders gut, aber mit der Aqua Doodle Travel ist das kein Problem und sie ist bereits für Kleinkinder ab 18 Monaten geeignet!

Tipp: Der Truck Camper ist ideal für Kindersitze

Schon mal von einem Truck Camper gehört? Dabei handelt es sich um einen (größeren) Pickup Truck mit einem separaten Wohnaufsatz, wodurch man zwar nicht von der Fahrerkabine in den Wohnbereich durchgehen kann, während der Fahrt aber eine normale Rückbank für den amerikanischen oder kanadischen Kindersitz hat.

Vorteile:

  • Rückbank wie in einem großen Auto, der Kindersitz wird wie bei einem Mietwagen mit dem Latch-System befestigt und ist nicht störend im Weg, wenn man sich im Wohnabteil aufhält.
  • Kein Geklapper von Geschirr, Töpfen und Gläsern.
  • Es können keine Gegenstände aus Schränken herausfallen und evtl. auf das Kind.
  • Mehr Bodenfreiheit und geringerer Verbrauch.

Nachteile:

  • Im Wohnbereich ist etwas weniger Platz als in einem klassischen Wohnmobil.
  • Der „normale“ Truck Camper wird nur in Kanada und Alaska angeboten. Man kann jedoch z.B. in Vancouver starten, um den Nordwesten der USA zu bereisen. In den USA wird nur von Cruise America ein kleinerer Truck Camper angeboten, der für uns als Familie nicht ausreichend wäre.
  • Man muss immer aussteigen, um in den Wohnbereich zu gelangen.
Kanadischer Truck Camper mit normaler Rückbank in der Fahrkabine

Kanadischer Truck Camper mit normaler Rückbank in der Fahrkabine

Zum Truck Camper als Wohnmobil habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben, wobei wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit Kind unterwegs waren.

Unterwegs mit Babyschale oder Kindersitz im Wohnmobil

Bist du hier angelangt, so hast du bereits alle Hürden überwunden und einem wunderbaren Wohnmobil-Roadtrip mit Kind steht nichts mehr im Wege! Ich möchte dir aus unseren eigenen Erfahrungen allerdings noch ein paar Tipps für unterwegs mit auf dem Weg geben.

  • Bei einem klassischen Wohnmobil solltest du daran denken, die Schränke oberhalb des Kindersitzes nur für leichte und/oder weiche Gegenstände zu verwenden, falls doch der Fall eintritt, dass etwas heraus und runter fällt.
  • Sitzt dein Kind in einem Reboarder? Wir haben einen kleinen und leichten Kunststoff-Spiegel so neben dem Herd angebracht, dass wir unser Kind vom Beifahrersitz aus sehen konnten. So war es leichter zu erkennen, ob das Kind schläft und alles in Ordnung ist.
  • Falls deinem (Klein-)Kind beim Fahren schnell schlecht wird, so kann es helfen, sämtliche Fenster zu verdunkeln, aus denen das Kind herausschauen könnte.
Kunststoffspiegel zum Beobachten des Kindes während der Fahrt

Kunststoffspiegel zum Beobachten des Kindes während der Fahrt

Camping Roadtrip Packliste und EinkaufslisteBrauchst du noch weitere Tipps zur Reise mit dem Wohnmobil? Dann schaue auch mal in unseren Ratgeber-Artikel Die Vorbereitung deines Wohnmobil-Roadtrips mit Packliste für USA und Kanada.

Wohin mit dem Kindersitz am Ende der Reise?

Hast du dich – so wie wir – dazu entschieden, selbst einen amerikanischen Kindersitz zu kaufen, so stellt sich am Ende der Reise die Frage, was du nun mit dem Sitz tust. Hier gibt es wieder mehrere Möglichkeiten:

Kindersitz mit nach Hause nehmen

Insbesondere beim Neukauf des Kindersitzes bietet es sich an, ihn wieder mit nach Deutschland zu nehmen. Hier gilt das, was ich bereits im Abschnitt „Den Kindersitz mit ins Flugzeug nehmen oder aufgeben?“ beschrieben habe, nur eben für den Rückflug.

Zu Hause angekommen kannst du den Kindersitz für einen weiteren Amerika-Urlaub aufheben oder gebraucht verkaufen, z.B. bei Kleinanzeigen. So haben wir es mit unserer Babyschale gemacht und eine andere Familie hat sich gefreut, bereits in Deutschland und noch vor Beginn der Elternzeitreise mit einem amerikanischen Kindersitz ausgestattet zu sein.

Babyschale oder Kindersitz in Amerika verschenken

Insbesondere wenn du deinen Kindersitz gebraucht gekauft hast und ihn nicht mehr brauchst, ihn auch nicht für den Rückflug benutzen willst, kannst du ihn beim Wohnmobilvermieter lassen. Womöglich werden sich künftige Urlauber darüber freuen!

Kindersitz noch in Amerika verkaufen

Eventuell kannst du den amerikanischen Kindersitz auch noch vor Ort verkaufen, wenn du ihn nicht mehr brauchst. Die Chancen dafür sind am höchsten, wenn du in der Hauptsaison reist und über ein entsprechendes Internetforum oder eine darauf spezialisierte Facebook-Gruppe einen Käufer suchst, der am selben Tag oder etwas früher ankommt, wie ihr abreist.

Wir sind Kerstin und Klaus. Mit unserer Tochter (Lundi) reisen wir inzwischen zu dritt.
Wir lieben es die Welt zu erkunden und dir Anregungen und Tipps für deine eigene Reise zu geben!

Mehr über uns

Unterstütze uns

Die Funktion zur Benachrichtigung bei neuen Beiträgen wird zurzeit überarbeitet, aber es gibt weitere Möglichkeiten, uns zu unterstützen:

Unterstütze uns

Beliebt:

Route und Überblick: Unsere Tour durch Mittel- und Südschweden

Skandinavien liegt als Reiseziel für einen Roadtrip mit dem eigenen Auto nahe und so kam es, dass wir für dieses Jahr Schweden ins Auge fassten. In diesem Beitrag will ich nun davon berichten, welche Route wir gewählt haben und einen Überblick über unsere Roadtrip-Etappen geben.

Alles über Layover: Schlaflos in Seattle und anderswo

Viele Reisende bevorzugen Nonstop-Flüge, oft ist dieser jedoch nicht verfügbar oder unverhältnismäßig teuer. Ich erkläre dir alles Wissenswerte zu Zwischenlandungen und wie du diesen Layover sogar für einen richtig schönen Ausflug nutzen kannst, inkl. mehrerer Beispielberichte!

Welche Inseln für eine Hawaii-Rundreise?

Die Schönheit und Vielseitigkeit der Inseln macht Hawaii aus, erschwert gleichzeitig aber auch die Urlaubsplanung. Welche Inseln sollen in die Auswahl kommen? Und wie teilt man die Inseln zeitlich auf?
Hier erfährst du mehr!

Fazit

Ein Roadtrip in den USA oder Kanada kann auch als Familie ein wunderbares Erlebnis werden, an das du dich immer gerne erinnern wirst! Ich hoffe, mit meinem Beitrag deine Fragen bezüglich Babyschale oder Kindersitz in Amerika beantwortet zu haben, damit erst gar keine Probleme entstehen – egal ob du mit Mietwagen oder Wohnmobil unterwegs sein willst.

Jetzt bist du gefragt!

Hast du weitere Fragen, die ich in diesem Artikel nicht beantwortet habe? Oder hast du noch mehr Tipps und eigene Erfahrungen zur Kindersitz-Thematik?

Dann schreibe bitte unten einen Kommentar, ich freue mich darüber und helfe gerne!

Sollten Aspekte des Kindersitz-Themas auftauchen, die ich bei Veröffentlichung dieses Beitrags noch nicht auf dem Schirm hatte, so werde ich den Beitrag zukünftig auch gerne ergänzen und aktualisieren. Dein Kommentar kann dazu beitragen und anderen Familien bei Planung und Reise helfen.