Gengs Linde im Schwarzwald – Genussvoll ins neue Jahr

von | 10.01.2017 | 4 Kommentare

In dem kleinen verschlafenen Dörfchen Mauchen tief im Südschwarzwald und nur wenige Kilometer entfernt von der Schweizer Grenze und dem Rheinfall von Schaffhausen, liegt das Restaurant und Gästehaus Gengs Linde, in dem sich Tradition und Moderne wunderbar ergänzen und das eine unserer besten kulinarischen Entdeckungen des Jahres ist. Auf dem Weg in den Winterurlaub in den Vogesen machen wir hier über den Jahreswechsel 2016/17 für zwei Nächte halt.

Mauchen

Gengs Linde

Gengs Linde

Feldberg

Feldberg

Rheinfall

Rheinfall

Mauchen ist ein 400-Seelen-Ort auf etwa 600 m Höhe gelegen und zur Großgemeinde Stühlingen gehörend. In Mauchen sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht und werden dabei auch von niemandem gestört: kein Straßenlärm, keine Läden und Geschäfte und im ganzen Ort so gut wie kein Mobilfunk. Hier kann man prima abschalten, die schöne Natur genießen, sich in dem modernen Gästehaus wohlfühlen und vor allem wunderbar essen. Wir hätten nicht vermutet, dass es in diesem beschaulichen Örtchen ein Restaurant gibt, das in dem berühmten Guide Michelin Bib Gourmand mit einem Besteck Erwähnung findet.

Mauchen im winterlichen Antlitz

Mauchen im winterlichen Antlitz

Das Restaurant

Gengs Linde ist ein Familienbetrieb und wird von Küchenchef Christian Geng seit 2013 in fünfter Generation geführt. Dass Gengs Linde eine lange Tradition hat, fällt dem Besucher bereits beim Betreten des Restaurants auf. In einer Vitrine ist das erste Gästebuch des Hauses aufgestellt, wo man nachlesen kann, wer im Mai 1920 in Gengs Linde logiert hat.

Das Restaurant ist schnörkellos und mit klaren Formen und Farben eingerichtet: Weiße Wände mit antiken Holzbalken an der Decke, Lärchenholztische und Eichendielen, anthrazitfarbene Polster hin und wieder dezent mit grün und violett abgesetzt. Dadurch wirkt es im Restaurant gleichzeitig traditionell und modern.

Dieses Konzept findet sich auch auf der Speisekarte wieder. Christian Geng ist bestrebt, möglichst regionale Zutaten zu verwenden. Vor einiger Zeit hat er ein Menü gekocht, das komplett aus Mauchener Zutaten stammte (vgl. Südlandköche Hochrhein Südschwarzwald 2016, S.32). Er verwendet nach Möglichkeit Fleisch und Gemüse aus der Region, backt mit heimischem Mehl seine Brote selbst.

Auf der Speisekarte stehen sowohl klassische Gerichte wie Rinderbrühe mit Kräuterflädle, Hirschragout und Cordon Bleu als auch ein Kürbis-Kokos-Süppchen, hausgemachte Ravioli oder Frühlingsrollen mit Thai-Curry-Schaum.

Die Teller kommen wunderbar angerichtet, aber keineswegs „übersichtlich“ an. Die Portionen sind groß und je nach Appetit werden die Beilagen auch gerne nochmal nachgeliefert.

Tranchen vom Hirschrücken, Gengs Linde

Tranchen vom Hirschrücken

Wir haben bei unserem Besuch das Vier-Gang-Silvestermenü ausprobiert. Los ging es mit Tranchen vom geräucherten Hirschrücken mit Preiselbeer-Rotwein-Sauce sowie Feldsalat mit Waldpilzen. Der zweite Gang bestand aus einem Petersilienwurzel-Schaumsüppchen mit gebratenem Speck. Für den Hauptgang standen Gebratenes Kalbsfilet mit Kräutern überbacken und Herbstgemüse sowie den hausgemachten Spätzle oder für Fischliebhaber Zanderfilet auf der Haut gebraten mit Rahmsauerkraut, Speck und geschwenkten Kartoffeln zur Auswahl. Zum Dessert gab es Lebkuchen-Mousse, Quark-Krokant-Parfait und warme Kirschen. Alle Gerichte waren ausnahmslos sehr lecker und reichlich und mit ca. 40 Euro hatte das Menü ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Übernachten in Gengs Linde

In Gengs Linde gibt es insgesamt 19 Zimmer, die sich auf das Stammhaus, in dem sich auch das Restaurant befindet, sowie das Gästehaus verteilen, das nur ein paar Schritte über den Hof entfernt liegt.

Da wir uns ursprünglich überwiegend selbst verpflegen wollten, hatten wir ein Komfortdoppelzimmer mit Kitchenette und Sofa im Gästehaus gebucht. Nachdem wir aber einmal im Restaurant gespeist hatten und begeistert waren, beschlossen wir, dies auch am nächsten Tag zu tun. So blieb unsere Kitchenette kalt. Grundsätzlich ist das knapp 40 qm große Apartment für Selbstversorger aber gut ausgestattet. Im Stammhaus befinden sich klassische Doppelzimmer. Alle Zimmer und Apartments sind in 2013 bzw. 2015 saniert und renoviert worden.

Das Gästehaus von Gengs Linde

Das Gästehaus von Gengs Linde

Da es in Mauchen ja so gut wie keinen Handyempfang gibt, haben die Gäste die Möglichkeit, die Festnetz-Telefonie auf dem Zimmer innerhalb Deutschlands kostenlos zu benutzen. Internet über WLAN ist sowieso inklusive.

Das Frühstück ist im Übernachtungspreis enthalten und teilweise als Buffet organisiert: hier gibt es das leckere hausgemachte Brot (Bauernbrot und Dinkelvollkornbrot), Brötchen und Croissants, Konfitüren, Honig, Käse, Wurst und Schinken, Räucherlachs, Müsli, Joghurt, Obstsalat und Fruchtsäfte. Eierspeisen (Spiegelei, Rührei, Omelette,…) werden nach Wunsch des Gastes frisch zubereitet und ebenso wie die heißen Getränke an den Tisch gebracht. Weitere warme Speisen fehlen allerdings, es handelt sich eben nicht um Brunch.

Unser Komfortzimmer im Gästehaus von Gengs Linde

Unser Komfortzimmer im Gästehaus von Gengs Linde

Gefällt dir Willkommen Fernweh?

Dann melde dich bei unserem Newsletter an und du verpasst keinen neuen Beitrag mehr! Weitere Infos

Wir lehnen Spam ab und versenden deshalb auch keinen!

Wer schreibt hier?

Wir sind Kerstin und Klaus. Wir lieben es die Welt zu erkunden und dir Anregungen und Tipps für deine eigene Reise zu geben!

Mehr über uns

Beliebt:

Fotoparade 2. Halbjahr 2016

Das Jahr 2016 neigt sich schon wieder dem Ende zu und es wird Zeit für einen Rückblick im Rahmen der Fotoparade, bei der wir uns mit Reisefotos der letzten sechs Monate zu den folgenden Kategorien beteiligen: • Berühmt • Gewachsen • Gebäude • Nachts • Tierisch • Schönstes Foto •

Welche Reiseziele sind für einen Roadtrip besonders geeignet?

„Welches Reiseziel außerhalb von Nordamerika (USA, Kanada) ist deiner Erfahrung nach ebenfalls sehr gut für einen Roadtrip geeignet und was macht den besonderen Reiz dieses Reiseziels aus?“ Lies die Antworten anderer Reiseblogger auf diese Frage im Rahmen unseres Roundup-Posts.

Warum in die Ferne schweifen? Über den Reiz des Reisens

„Warum in die Ferne schweifen?“ fragt Jessica von Yummy Travel. Warum das Fernweh für uns ein willkommenes Gefühl ist, haben wir an anderer Stelle bereits beschrieben, aber ich habe die Blogparade zum Anlass genommen, mir noch ein paar weiterführende Gedanken über den Reiz des Reisens zu machen.

Alles über Layover: Schlaflos in Seattle und anderswo

Viele Reisende bevorzugen Nonstop-Flüge, oft ist dieser jedoch nicht verfügbar oder unverhältnismäßig teuer. Ich erkläre dir alles Wissenswerte zu Zwischenlandungen und wie du diesen Layover sogar für einen richtig schönen Ausflug nutzen kannst, inkl. mehrerer Beispielberichte!

Unsere Auswahl der schönsten Strände von Hawaii

Willst du wissen, welche Strände Hawaiis besonders schön sind und wo du idyllische Naturstrände findest, die nicht überlaufen sind, an denen du manchmal sogar fast alleine sein kannst? Solche Perlen gibt es durchaus und wir haben danach Ausschau gehalten.

Fazit

Mindestens ebenso wie das gute Essen und unser schönes Apartment hat uns die Freundlichkeit der Familie Geng beeindruckt, die sich als sehr herzliche und zuvorkommende Gastgeber erwiesen haben.

In Gengs Linde gibt es Essen, wie man sich es als kulinarischer Genießer nur wünschen kann – und das zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Eine der überraschendsten Entdeckungen des Jahres. Wir kommen gerne wieder und können dir einen Besuch guten Gewissens empfehlen!

fernweh-logo-gruen-150Tipps

 

Ausflug zum Rheinfall

Nur ca. 20 Autominuten entfernt befindet sich der Rheinfall von Schaffhausen (der eigentlich bei Neuhausen liegt), da ist ein kleiner Ausflug in die Schweiz schnell gemacht. Im Winter und unter der Woche war nicht sehr viel los, sodass wir sogar einen kostenlosen Parkplatz im Wohngebiet bekommen haben und den teuren offiziellen Parkplatz vermeiden konnten

 

Ausflug zum Feldberg

Die höchste Erhebung des Schwarzwalds, der Feldberg (1493 m), ist von Mauchen aus nicht ganz so schnell erreichbar wie die Schweiz, 45 Minuten Fahrt (einfache Strecke) können sich aber trotzdem lohnen. Wir haben eine Wanderung auf dem Winter-Panoramaweg gemacht, die sehr schön war, wenn auch nicht so schneereich und sonnig wie bei Christina (Trip to the Planet), der wir für die Idee danken. Einige Skifahrer und Rodler waren auf Kunstschnee unterwegs.

Weitere interessante Artikel: