Winterzauber und Wellness im Ferienhaus in den Vogesen

von | 16.02.2017 | 2 Kommentare

Eine Holzhütte in den Bergen, umgeben von tief verschneiten Tannenwäldern und eine wohltuende Stille, die nur durch den abendlichen Ruf des Waldkäuzchens durchbrochen wird – so eine Winter-Romantik haben wir im Januar in Ferdrupt, einem kleinen Örtchen in den Vogesen, erlebt.

Schon im Herbst haben wir uns auf die Suche nach einer Unterkunft in Einzellage gemacht, idealerweise in nur wenigen Autostunden von zu Hause entfernt und im Mittelgebirge, sodass wir vielleicht sogar in den Genuss von Winterwetter mit Schnee kommen.

In unserem Beitrag möchten wir dir die Region und natürlich unseren Glücksgriff, das Ferienhaus mitten im Grünen, vorstellen sowie Restauranttipps geben.

Das Chalet "Le Grizzly"

Das Chalet „Le Grizzly“

Restaurant Le Collet

Restaurant Le Collet

Restaurant Le Chatelet

Restaurant Le Chatelet

Boulangerie/Patisserie (Bäckerei/Konditorei)

Boulangerie/Patisserie (Bäckerei/Konditorei)

Vogesen – der unbekannte Nachbar des Schwarzwaldes

Wenn auch du dich nun fragst, wo denn eigentlich die Vogesen liegen, bist du nicht allein. Ich hatte vor unserer Reise auch nicht wirklich einen Schimmer. Dabei sind sie das französische Nachbargebirge des weitaus bekannteren Schwarzwaldes. Die Vogesen gehören im östlichen Teil zum Elsass, im westlichen Teil zu Lothringen. Im Vergleich mit dem touristisch gut erschlossenen und je nach Jahreszeit sehr überlaufenen Schwarzwald, findet man in den Vogesen eine ebenso reizvolle Landschaft, französisches Flair und deutlich weniger Trubel. Natürlich gibt es bei einer Höhenlage von ca. 600 m keine Schneegarantie, wenn das Wetter aber mitspielt, kannst du hier wunderbar Winterurlaub machen. Auf den Skipisten und Loipen (z.B. Rouge Gazon) ist deutlich weniger los als z.B. auf dem Feldberg.

Schneekristalle im Sonnenschein

Ein Chalet in den Bergen

Als wir aus dem Südschwarzwald kommend abends unser Ferienhaus erreichen, hat es bereits begonnen zu schneien. Die letzten Meter zu unserer Unterkunft führen von dem kleinen Ort bereits auf einem asphaltierten Sträßchen durch den Wald. Das Ferienhaus liegt allein auf halber Höhe über dem Tal (ca. 550 m), umgeben von Wiesen und Wäldern. Momentan bauen die Besitzer an einem zweiten Haus nebenan, das vermutlich im Sommer fertig sein wird, aber noch sind wir weit und breit die einzigen Gäste. Unsere Gastgeberin Karine führt uns durch unser Häuschen, das zwar auf der einen Seite durch viel Holz rustikal wirkt, aber dennoch sehr modern und luxuriös ausgestattet ist. Wir sind begeistert!

Unser abgeschiedenes Chalet in den Vogesen (links der Neubau)
Unser abgeschiedenes Chalet in den Vogesen (links der Neubau)
Im Chalet mit dem Namen „Le Grizzly“ (passend, wenn wir schon in Kanada keinen Grizzly sehen konnten) gibt es zwei Schlafzimmer, ein Bad und einen großen Wohnbereich mit einer top ausgestatteten Küche, Esstisch und gemütlichem Sofa. Ein Highlight ist auch die kleine (2 Personen) eigene Sauna, die ins Bad integriert ist und die man nach Herzenslust kostenlos benutzen kann. In einer Nische befindet sich noch ein Klappbett, das bei Bedarf genutzt werden kann, so dass das Häuschen bis zu 6 Personen beherbergen könnte.
Gemütliches Wohnzimmer im Chalet
Gemütliches Wohnzimmer im Chalet
Im Wohnbereich gibt es eine große Terrassentür und viele Fenster, so dass man auch drinnen die tolle Umgebung genießen kann. Wir sehen beim Frühstück tatsächlich morgens zwei junge Rehe vorbei spazieren. Im Garten hinter dem Haus kann man im Sommer einen kleinen Swimmingpool benutzen, im Winter kann man sich nach der Sauna im Schnee abkühlen. Gesehen wird man dabei höchstens von den Waldtieren.
Rehe morgens vor dem Fenster
Rehe morgens vor dem Fenster

Wir haben schon lange nicht mehr so gut und ruhig geschlafen, denn außer dem bereits erwähnten Waldkäuzchen, das abends ruft, gibt es keine Geräusche. Die Straße, die zu dem Ferienhaus führt, mündet dort in einen Wanderweg und wird höchstens vom Förster tagsüber genutzt. Wenn du gerne in der Natur bist und Ruhe und Erholung suchst, bist du hier genau richtig.

Mit dem Wetter haben wir großes Glück: es schneit stetig weiter und bald ist die ganze Landschaft von tiefem, glitzernden Pulverschnee bedeckt. Von unserem Haus aus kann man tolle Wanderungen machen und manchmal sind wir Pioniere und laufen bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein durch den unberührten Schnee.

Über unsere Wanderungen berichten wir in einem eigenen Beitrag: Unberührter Pulverschnee und blauer Himmel: Winterwandern in den Vogesen

Kulinarisch unterwegs: Das Restaurant Le Collet am Col de la Schlucht

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, lieben wir gutes Essen auf Reisen und die französische Küche hat es uns besonders angetan. Etwa eine knappe Autostunde von unserer Unterkunft entfernt ist das Hotel-Restaurant Le Collet, das am Schluchtenpass auf 1100 m Höhe liegt. Unsere Gastgeberin Karine hat es uns empfohlen, denn sie feierte dort einst ihre Hochzeit und kennt den Chef des Hauses gut. Da auch wir hier sehr gut gegessen haben, geben wir diese Empfehlung gerne weiter.

Im Restaurant Le Collet, Col de la Schlucht
Im Restaurant Le Collet, Col de la Schlucht
Es handelt sich um ein großes schönes Holzhaus, das auch innen rustikal und mit viel Holz und Vintage-Charme eingerichtet ist. Die Menüs sind großzügig, aber dafür nicht weniger kunstvoll. Wir entscheiden uns für das Menü „Randonnée du sel au sucre“ (32 €) – zu Deutsch: ein Spaziergang zwischen salzig und süß. Genau das Richtige für uns. Das Amuse-Bouche besteht aus Blätterteig-Gebäck mit Speck und Käse. Für mich gibt es als ersten Gang Enten-Pastete mit Nüssen und elsässischen Cornichons, Klaus entscheidet sich für pochiertes Ei mit krossem Brot und Schweinefleisch. Der zweite Gang besteht für mich aus Rindertartar mit Kartoffeln und Salat, Klaus bestellt Kaninchenrücken mit Gemüse. Beides wird kunstvoll angerichtet serviert und ist sehr lecker.
Rindertartar im Restaurant Le Collet
Rindertartar im Restaurant Le Collet
Zum Nachtisch dürfen wir aus dem üppigen Kuchen- und Tortenangebot wählen. Da das Servicepersonal nur französisch spricht und wir bei der Aufzählung der Dessertspezialitäten nur Bahnhof verstehen, dürfen wir kurzerhand mit zum Buffet gehen und uns selbst etwas aussuchen. Wir entscheiden uns für Tarte au Chocolat und Tarte au Citron. Beides ist sehr gehaltvoll und lecker.

Tipps für gutes Essen in der Nähe des Ferienhauses

Doch auch in Ferdrupt kann man gut essen gehen. Wir waren im Restaurant Le Chatelet, das etwa 10 Autominuten von unserer Unterkunft entfernt ist und können dies ebenfalls empfehlen.

Für besonders gute Croissants, Eclaires und andere Backwaren empfehlen wir die beiden Boulangerien in der Ortsmitte von Le Thillot (etwa 15 Autominuten von unserer Unterkunft entfernt). Man kann sie nicht übersehen, denn sie haben beide eine schön bemalte Hauswand mit der Aufschrift „Boulangerie Patisserie“.

Sonnenuntergang beim Blick aus dem Wohnzimmer
Sonnenuntergang beim Blick aus dem Wohnzimmer

Gefällt dir Willkommen Fernweh?

Dann melde dich bei unserem Newsletter an und du verpasst keinen neuen Beitrag mehr! Weitere Infos

Wir lehnen Spam ab und versenden deshalb auch keinen!

Wer schreibt hier?

Wir sind Kerstin und Klaus. Wir lieben es die Welt zu erkunden und dir Anregungen und Tipps für deine eigene Reise zu geben!

Mehr über uns

Beliebt:

Der Truck Camper für einen Camping-Roadtrip in Kanada oder USA

Ein Roadtrip mit dem Wohnmobil, das haben wir bei unserer Tour durch den Südwesten Kanadas kennen- und lieben gelernt. Unser Truck Camper war einfach super! Spielst du vielleicht auch mit dem Gedanken oder hast du sogar schon ganz konkret einen Truck Camper im Sinn? Dann ist dieser Artikel genau richtig, in dem ich dir unseren TC genau vorstellen möchte.

Fotoparade 1. Halbjahr 2017 – die schönsten Bilder

Es ist wieder Zeit für eine neue Fotoparade, bereits die dritte, an der wir teilnehmen und auf die wir uns schon im Vorfeld gefreut haben! Unsere Fotos sind während unserer Reisen in die Vogesen und nach Island entstanden – es erwarten dich also traumhafte Bilder mit winterlicher Stimmung.

Welche Reiseziele sind für einen Roadtrip besonders geeignet?

„Welches Reiseziel außerhalb von Nordamerika (USA, Kanada) ist deiner Erfahrung nach ebenfalls sehr gut für einen Roadtrip geeignet und was macht den besonderen Reiz dieses Reiseziels aus?“ Lies die Antworten anderer Reiseblogger auf diese Frage im Rahmen unseres Roundup-Posts.

Alles über Layover: Schlaflos in Seattle und anderswo

Viele Reisende bevorzugen Nonstop-Flüge, oft ist dieser jedoch nicht verfügbar oder unverhältnismäßig teuer. Ich erkläre dir alles Wissenswerte zu Zwischenlandungen und wie du diesen Layover sogar für einen richtig schönen Ausflug nutzen kannst, inkl. mehrerer Beispielberichte!

Santander 1plus Visa Kreditkarte

Zum Ratgeber-Beitrag

Wir empfehlen dir die kostenlose Santander 1plus Visa für deine Reise!

  • Kostenlos weltweit Bargeld abheben
  • Keine Auslandseinsatz-Gebühr uvm.

Du brauchst mehr Infos? Dann lies den Ratgeber-Artikel.

Fazit

Wenn du Ruhe und Erholung in reizvoller Mittelgebirgslandschaft suchst, können wir dir eine Reise in die Vogesen nur empfehlen. Wir haben die Zeit in unserer gemütlichen Wellness-Hütte und die gute französische Küche sehr genossen und kommen bestimmt wieder zurück.

Mit dem Winterwetter – Pulverschnee und Sonnenschein – hatten wir natürlich Glück, eine Garantie gibt es nicht, aber besonders im Januar und Februar stehen die Chancen laut der Vermieterin Karine nicht schlecht.

fernweh-logo-gruen-150Tipps

 

Frühzeitig reservieren

Das Ferienhaus scheint beliebt zu sein, weshalb wir dir eine frühzeitige Reservierung empfehlen (im Dezember hätten wir nicht mehr für Januar reservieren können). Die Vermieterin Karine betreibt eine eigene Website: La Clairière Inattendue
Das Ferienhaus kann außerdem auch über Fewo-direkt gebucht werden, hier kommt allerdings eine Service-Gebühr hinzu: Chalet Sauna Vosges

Anfahrt im Winter

Auch bei Schnee und Eis im Winter sollte die Anfahrt zum Ferienhaus problemlos möglich sein, denn bei Bedarf fährt das Räumfahrzeug täglich bis zum Haus. Allradantrieb oder gar Schneeketten haben wir nicht gebraucht, Winterreifen sollten natürlich aufgezogen sein.

Warst du schon einmal in den Vogesen, hast du eigene Erfahrungen? Oder Fragen zum Ferienhaus? Wir freuen uns über jeden Kommentar! 🙂